Mit PC-Kartenleser Geldkarte im Internet verwenden

Bezahlen im Netz per Karte

Die Firma Ultimaco stellt auf der CeBIT 2000 erstmalig einen Kartenleser vor, der die sichere Nutzung der Geldkarte im Internet ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Cardman 2000
Cardman 2000
Die mit maximal 400 DM aufladbaren Geldkarten sollen zukünftig für das Bezahlen im Internet genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
  2. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
Detailsuche

Der ZKA-konforme Kartenleser, der mit einem Display und einer Tastatur ausgestattet ist, zeigt den zu zahlenden Betrag auf dem Display an und erwartet vor dem Abbuchen noch eine manuelle Bestätigung. Eine Zulassung des "CardMan 2000" durch das ZKA erwartet das Unternehmen für das 3. Quartal dieses Jahres.

Auf der Gegenseite stehen die Kartenserver der Händler, die über Händlerkarten die virtuellen Geldbeträge entgegennehmen.

Der Endkundenpreis für das Gerät wird bei 80,- bis 100,- DM liegen und auch über Banken vertrieben werden.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit sind ca. 50 Millionen Geldkarten in Deutschland im Umlauf. Der entsprechende Chip für die Geldkartenfunktion ist in vielen EC-Karten bereits integriert. In anderen europäischen Ländern gibt es keine zur Geldkarte kompatiblen Systeme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Sparmaßnahmen: Tech-Unternehmen fahren Neueinstellungen zurück
    Sparmaßnahmen
    Tech-Unternehmen fahren Neueinstellungen zurück

    Technologiekonzerne und Startups reagieren mit Entlassungen und Einstellungsstopps auf die unsichere wirtschaftliche Entwicklung.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /