Talkline und Novaville: Internetzugang für 1,9 Pfennig

Mischfinanzierter Internetzugang "talknet adweb" startet

Die Talkline GmbH und Novaville AG kündigen den ersten mischfinanzierten Internetzugang "talknet adweb" für sensationelle 1,9 Pfennige pro Minute an. Dabei soll der Nutzerbeitrag für die Kosten des Internetzugangs durch Werbesubvention reduziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Anlässlich der CeBIT 2000 gaben das Elmshorner Unternehmen Talkline GmbH und die Berliner Novaville AG eine Alternative zu herkömmlichen Internetzugängen bekannt. Talkline offeriert diesen Zugang ab dem 15. April zum Minutenpreis von 1,9 Pfennigen rund um die Uhr. Dem Nutzer entstehen keinerlei weitere Kosten. Ko-finanziert wird dieser Preis durch das im Herbst von der Berliner Novaville AG entwickelte Webwerbesystem "personal ad", das in einem kleinen Fenster personalisierte Werbung ausserhalb des Browsers anzeigt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Technical Consultant Dynamics CRM (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
Detailsuche

Ab dem 15. März 2000 können sich interessierte Nutzer unter der Webadresse www.talknet.de/adweb anmelden. Der Zugang wird allerdings zunächst nur 100.000 privaten Nutzern angeboten und auf 15 Stunden pro Monat beschränkt.

Bei Einsatz der Personal-Ad-Software wird nach dem Verbindungsaufbau zu Talkline Werbung auf dem Bildschirm des Nutzers angezeigt und in regelmäßigen Abständen ausgetauscht. Das Werbefenster erscheint unabhängig vom eigentlichen Browserfenster immer sichtbar fensterüberdeckend. Das Bannerfeld beansprucht etwa 5 Prozent der Bildschirmfläche. Welche Werbung angezeigt ist, bestimmt der User durch seine persönlichen Interessen und soziodemografische Daten, die er bei der Anmeldung angeben muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /