• IT-Karriere:
  • Services:

MP3-Player & Bluetooth HiFi-Boxen von Philips

MP3-Winzling passt in die Hosentasche; Lautsprecher ohne Kabel

Auch Philips steigt nun in die Riege der HiFi-Anbieter ein, die portable MP3-Player anbieten. Das auf der CeBIT endlich in einer voll funktionsfähigen Version vorgestellte quadratische und Rush genannte Gerät soll bequem in die Hosentasche passen und nutzt Flash-Memory-Cards. Ein mit Bluetooth-Funktechnologie und MP4-Audiokompression arbeitendes Lautsprechersystem für Computer und Stereoanlage wurde ebenfalls demonstriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Rush
Rush
Der nur 7 x 7 cm große und 1,7 cm flache und bereits im letzten Jahr angekündigte Rush MP3-Player wird mit einer 32 MB Flash-Memory-Card ausgeliefert und kann über die parallele Schnittstelle mit MP3-Audiodateien gefüttert werden. Eine mitgelieferte Windows-Software soll bei der Verwaltung der Musiktitel helfen. Die Titel werden laut Philips bei der Wiedergabe qualitativ aufgewertet. Philips unterstützt als Mitglied der Secure Digital Music Initiative (SDMI) die derzeitigen Vorschläge für kopiergeschützte MP3-Dateien und will der Musikindustie außerdem kopiergeschützte Festspeicher-Karten anbieten. Der Philips "Rush! SA101", so die korrekte Bezeichnung, soll ab Mai 2000 inklusive Netzteil, Flash-Card und Kopfhörern für 449,- DM auf den Markt kommen. Philips täte jedoch gut daran, eine 64 MB Flash-Memory-Card beizupacken, um wenigstens eine Stunde Musik in CD-naher Qualität zu ermöglichen.

Philips hat auf der Messe erstmals HiFi-Equipment vorgestellt, das auf dem kommenden Bluetooth-Funknetz-Standard aufbaut. Zwar wurden noch keine konkreten Produkte vorgeführt oder Details genannt, es gab jedoch eine Demonstration von Bluetooth-Lautsprechern. Diese wurden von einem Notebook über eine Enfernung von etwa 5 Metern drahtlos mit Audiodaten gefüttert. Um trotz der begrenzten Bandbreite einer Funkverbindung Audio in CD-Qualität über den Äther zu transportieren, setzte Philips MP4-Audio-Datenkompression ein, die sich besser für niedrige Bandbreiten eignet als MP3. Ab wann derartige Produkte die Marktreife erlangen, gab Philips jedoch noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.199,00€

Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /