Abo
  • Services:

Neue Preise und Dienste bei Arcor

Schnellere Flatrate und Senkung der Auslandstarife

Anlässlich einer Pressekonferenz auf der CeBIT in Hannover kündigte Mannesmann Arcor weitere Preisenkungen sowie neue Dienste für Arcor-Pre-Selection Kunden an. Der Dienst Notifyer, der ab Mitte März verfügbar sein soll, bietet eine ständige Anbindung an das Internet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf dem Bildschirm werden dem Arcor-Kunden aktuelle News der dpa-Agentur aus den Bereichen Politik, Wirtschaft & Finanzen sowie Weltgeschehen angezeigt. Ferner wird der Kunde über eventuell für ihn eingegangene E-Mails informiert. Sobald der Kunde jedoch die E-Mails abruft oder weitere Informationen zu einer News bekommen möchte, wird eine kostenpflichtige Online-Verbindung aufgebaut. Damit gleicht das Angebot dem der Telekom, über das wir vor einiger Zeit berichteten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Zum Thema Flatrates kündigte Harald Stöber, Vorstandsvorsitzender von Mannesmann Arcor, eine kostenlose Erhöhung auf 128 KBit/s an. Mannesmann Arcor setzt auf ADSL und will noch in diesem Jahr in der zweiten Ausbaustufe die Geschwindigkeit der Flatrate-Kunden auf 128 KBit/s im Upstream und 384 KBit/s im Downstream steigern. Für Geschäftskunden reicht die mögliche Bandbreite bis zu 7 MBit/s hinauf, in Abhängigkeit der Entfernung des Kunden zur Vermittlungsstelle.

Der Preis bleibt vorerst bei 149,- DM, wie schon im Dezember angekündigt. Auf Nachfrage der Journalisten kündigte Stöber eine weitere Preissenkung, voraussichtlich noch vor dem Flatrate-Angebot der Deutschen Telekom AG, an. Angesprochen auf die weitere Entwicklung der Preise und Geschwindigkeiten bei Flatrates sagte Stöber "...ich erwarte noch in diesem Jahr die ersten Flatrates für unter 100,- DM zu sehen....". In der zweiten Ausbaustufe soll ADSL allen Arcor-Preselection-Kunden zuerst in folgenden Städten zur Verfügung stehen: Berlin, Hamburg, Hannover, Essen, Köln, Nürnberg, Frankfurt, Stuttgart und München.

Auch die normalen Telefonpreise sinken bei Mannesmann Arcor. Zum 1. März senkt der Anbieter die Preise für Ferngespräche nach 21 Uhr auf 4 Pfennig pro Minute. Auch am Wochenende sinkt der Preis; er beträgt jetzt unabhängig von der Entfernung von 7 - 21 Uhr 5 Pfennig pro Minute, ab 21 Uhr sind dann wieder 4 Pfennig zu entrichten. Die Preise für Auslandsgespräche senkt Arcor ebenfalls, teilweise sogar um bis zu 75%. So kostet ein Gespräch nach Nordamerika sowie in die meisten europäischen Länder nur noch 24 Pfennig die Minute, für Kunden des Arcor-Sunny-Tarifs sogar nur noch 18 Pfennig die Minute.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /