• IT-Karriere:
  • Services:

CeBIT 2000: Größer und voller denn je

Dreißigjähriges Jubiläum und neuer Ausstellerrekord in Hannover

Vom 24. Februar bis zum 1. März 2000 öffnet die CeBIT, die Leitmesse der Informations- und Telekommunikationstechnik, wieder ihre Pforten auf dem Messegelände in Hannover und kann in diesem Jahr dreißigjähriges Jubiläum feiern.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon in den letzten Jahren konnte die Zahl der Aussteller und der Messefläche nochmals vergrößert werden. So präsentieren nun insgesamt 7.802 Vertreter der I + K-Branche ihre Produkte und Dienstleistungen (1999: 7.412) auf einer Fläche von insgesamt 415.416 m² netto (1999: 398.913), verteilt auf 26 Hallen. Die CeBIT ist damit weiterhin die größte Messe der Welt. 2.945 Aussteller stammen dabei nicht nur aus Deutschland, sondern aus insgesamt 63 Nationen.

Stellenmarkt
  1. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Der Fokus liegt in diesem Jahr auf den Themenschwerpunkten "Informationstechnik", "Network Computing", "Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Planung", "Automatische Datenerfassung", "Software, Electronic Commerce und Dienstleistungen", "Telekommunikation", "Office Automation", "Bank- und Sparkassentechnik", "Kartentechnik/Sicherheitstechnik" und "Forschung und Technologietransfer". Das reine Messeangebot wird durch eine Vielzahl themenspezifischer Gemeinschaftspräsentationen sowie Tagungen, Forumsveranstaltungen und Firmenvorträgen abgerundet.

Erstmals können in diesem Jahr auch die Pavillons unter dem neuen EXPO-Dach im Freigelände genutzt werden. Die Aussteller aus der Telekommunikationsbranche werden diesen neu gewonnenen Raum nutzen. Ebenfalls neu in diesem Jahr ist der CeBIT Job Market, eine zentrale Anlaufstelle für alle Jobsuchenden im I + K-Sektor.

Eintrittsausweise für die CeBIT sind ab sofort bei allen Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern in Deutschland, ausgewählten Verkaufsstellen des GVH (Großraum Verkehr Hannover) sowie ausgewählten Reisezentren der Deutschen Bahn AG erhältlich. Die Tageskarten kosten im Vorverkauf 55 DM (Tageskasse 60 DM), Dauerausweise 120 DM (140 DM). Für Schüler und Studenten sind zudem ermäßigte Eintrittskarten zum Preis von 25 DM erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 80,99€
  3. 0,99€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /