T-Mobil: Echtzeit-Broking per Handy

T-Mobil senkt Preise für den Telly-Tarif

T-Mobil zeigt auf der CeBIT neben einem GPRS-Testnetz vor allem neue WAP-Dienste. Außerdem kündigt man für den 1. April Preissenkungen für die Telly-Tarife an. Als erster Anbieter will man im Sommer ein flächendeckendes GPRS-Netz in Dienst nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Peak-Zeit, von 7 bis 17 Uhr, sinkt der Miuntenpreis im Telly-Tarif von 1,29 DM auf 0,99 DM. Gespräche ins unternehmensinterne Netz kosten nur noch 15 statt bisher 25 Pfennig die Minute.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Data Scientist (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Zusammen mit der Direkt Anlage Bank zeigt man erstmals den "Sekunden-Handel" per WAP im mobilen Wertpapierhandel. Dabei können die Kunden eine garantierten Kurs innerhalb von 10 Sekunden annehmen oder ablehnen und so das Wertpapier kaufen. Der Dienst soll noch im Frühjahr kommerziell angeboten werden.

Auch das Bezahlen will T-Mobil per Handy abwickeln und zeigt erste Pilotversuche.

Im April will T-Mobil auch die ersten Location Based Services für WAP anbieten. Dabei ermittelt das Handy automatisch seinen Standort, so dass dem Anwender auf seine Situation zugeschnitte Angebote, z.B. Restaurants im Umkreis, gemacht werden können. Termine soll der T-D1-Kunde in Zukunft mit dem T-D1 Time Manager abwickeln. Der Organizer ist im Web hinterlegt und zu Anwendungen wie Outlook kompatibel. Auch E-Mails lassen sich in Zukunft bei D1 per WAP abfragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /