E-Plus startet Online-Dienst und senkt die Preise

Internetzugang vom Mobil- und Festnetz ab 3,3 Pfennig die Minute

Zur CeBIT 2000 startet E-Plus wie zuvor angekündigt einen Online-Dienst, der den Zugang zum Internet sowohl über das Festnetz als auch per Handy ermöglicht. Außerdem senkt der Mobilfunkanbieter die Preise seiner Time&More-Tarife deutlich.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Plus Online bietet neben Inhalten auch individuelle Services sowie einen Freemail-Dienst, der, wenn gewünscht, eingehende Nachrichten per Handy anzeigt. Auch SMS-Infodienste lassen sich bequem über das neue Internetportal einrichten.

Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Linux und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office)
Detailsuche

Der Zugang vom Festnetz kostet montags bis freitags von 9-21 Uhr 4,4 Pfennig die Minute, nachts und am Wochenende 3,3 Pfennig pro Minute. Aus dem Mobilfunknetz kostet der Zugang montags bis freitags von 6-22 Uhr 39 Pfennig die Minute, in der übrigen Zeit 29 Pfennig die Minute. Per WAP-Handy schlägt der Zugang allerdings rund um die Uhr mit 39 Pfennig die Minute zu Buche.

Zum 1. März senkt E-Plus die Preise für die Pakete Time&More 60 von 45,-DM im Monat auf 35,- DM sowie für Time&More 120 von 75,- DM auf 50,- DM. Deutlicher fallen die Preissenkungen für die großen Pakete aus: Time&More 240 kostet in Zukunft 80,- DM statt 129,- DM, Time&More 500 145,- DM statt 189,- DM und Time&More 1000 270,- DM statt bisher 299,- DM.

Auch die Preise für die Free&Easy Card Weekend sinken. Netzinterne Gespräche kosten in dem Tarif in Zukunft nur noch 29 statt bisher 69 Pfennig, und auch neue Pakete hat E-Plus geschnürt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /