Abo
  • Services:

NaturallySpeaking Developer Suite 4.0 erhältlich

Entwicklersuite für sprachgesteuerte Anwendungen

Ab sofort ist Dragon NaturallySpeaking Developer Suite in der Version 4.0 erhältlich. Mit erweiterter Funktionalität soll die Software zusätzliche Möglichkeiten schaffen, um Spracherkennung in Windows-Applikationen zu integrieren. Davon profitieren vor allem Entwickler, ISVs (Independent Software Vendors) und System-Integratoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Dragon NaturallySpeaking Developer Suite Version 4.0 basiert auf der Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking. Das Entwicklungspaket bietet ein umfangreiches Repertoire an Tools und Technologien, um Spracherkennungs-Anwendungen zu realisieren: Es umfasst das Dragon NaturallySpeaking Software Development Kit (SDK), das Dragon NaturalVoc Tool, Entwicklungs-Runtimes, Programmcode-Beispiele sowie eine Online-Dokumentation. Mit der Developer Suite entwickelte Applikationen verfügen über einen großen Wortschatz.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Dragon NaturallySpeaking Developer Suite ist eine Komplettlösung, mit der sich Sprach-Anwendungen mit individuell angepasstem Vokabular realisieren und über Runtime-Lösungen kostengünstig einsetzen lassen. "Als Komplett-Paket stattet die neue Version 4.0 die Entwickler mit allen notwendigen Werkzeugen aus, um leistungsfähige Anwendungen der nächsten Generation zu programmieren", betont Joachim Twelmeyer, Regional Director Central & Eastern Europe von Dragon Systems.

Parallel zur Markteinführung der aktuellen Version des Entwicklungs-Pakets präsentiert Dragon Systems den Developer's Den im Internet unter |http://developer.dragonsys.com| http://developer.dragonsys.com. "Hier finden Programmierer aktuelle Informationen und technische Artikel zum Einsatz der neuen Developer-Software. Auch der neue Developer's Den unterstreicht Dragon Systems' Engagement für die Entwickler- Gemeinde", erläutert Twelmeyer.

Dragon NaturallySpeaking Developer Suite 4.0 ist zu einem Preis von 99,- DM erhältlich. Das Dragon NaturallySpeaking SDK steht im Internet zum kostenlosen Download zur Verfügung. Runtime-Lizenzen für die Dragon-NaturallySpeaking-Technologie können Entwickler über Dragon-Systems-Partner erwerben.

Developer Suite 4.0 unterstützt Windows 98, 95 und NT. Um die Software einzusetzen, müssen Entwickler und Anwender mindestens Version 3.52 der Dragon NaturallySpeaking Editionen Standard, Preferred, Professional, oder Legal Edition installiert haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /