Abo
  • Services:

AOL Europe startet Förderprogramm für Schulen

Kostenlose AOL-Zugänge für Lehrer und Schüler

Mit dem größten Investitionsprogramm in der deutschen Internet-Geschichte will AOL Europe 44.000 Schulen, 900.000 Lehrer und rund 10 Millionen Schüler in Deutschland in das Internet-Zeitalter katapultieren. Eine entsprechende Initiative stellte Andreas Schmidt, President & CEO AOL Europe, auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der CeBIT 2000 in Hannover vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle 44.000 Schulen in Deutschland erhalten danach kostenlose Zugänge zum Internet über den Onlinedienst AOL. Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatte AOL über 4.800 Schulen ans Internet angeschlossen, darunter noch im Februar 1.800 Schulen in Thüringen. Viele Schulen konnten sich jedoch die hohen Telefongebühren für die Nutzung des Internets nicht leisten. Nachdem nun alle Schulen mit kostenlosen ISDN-Zugängen ausgestattet werden, sei dieses Hindernis jedoch beseitigt.

Stellenmarkt
  1. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Der Internet-Zugang von AOL ist dabei mit einer Kindersicherung ausgestattet, die - angepasst an das jeweilige Alter der Kinder - verhindern soll, dass Schüler Zugriff auf jugendgefährdende Inhalte im Internet nehmen können. "Gerade dem Jugendschutz muss bei der Nutzung des Internets in Schulen eine besondere Bedeutung eingeräumt werden", so Schmidt.

Alle 900.000 Lehrer in Deutschland sollen ebenfalls kostenlos ins Internet gebracht werden. Auch sie erhalten einen Zugang zu AOL und dem Internet. Dabei übernimmt AOL für alle Lehrer die monatliche Grundgebühr für die berufliche und private Nutzung. Ziel sei es, den Lehrern den Einstieg ins Internet zu erleichtern und den Umgang mit dem Zukunftsmedium gerade für die pädagogische Nutzung im Unterricht zu ermöglichen. "Leider können wir nicht die Telefonkosten für den Internet-Zugang der Lehrer übernehmen", sagte Schmidt. Er hoffe aber, dass hier in Zukunft ebenfalls Abhilfe geschaffen werden könne.

Weiterhin kündigte AOL an, in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Stiftung Seminarprogramme für Lehrer anzubieten, die speziell die Nutzung des Internets zur Wissensvermittlung in den Vordergrund stellen. Zusätzlich soll eine spezielle Hotline für Lehrer geschaltet werden, um Fragen über die Nutzung des Internets zu beantworten.

Für die rund 10 Millionen Schüler an deutschen Schulen wird AOL einen besonderen Tarif einführen. Dieser "Taschengeld-Tarif" soll es jedem Schüler ermöglichen - für nur 10,- DM zusätzlich zur Grundgebühr - jeden Tag das Internet für eine Stunde völlig kostenfrei zu nutzen. In diesem Schüler-Tarif sind auch alle Telefongebühren enthalten.

"Es darf nicht jene geben, die an der Wissensgesellschaft teilhaben, und jene, die außen vorgelassen werden", sagte Schmidt. Soziale Gerechtigkeit beim Zugang zum Wissen der Welt sei unabdingbar.

"Wir wollen die Barrieren abbauen, die Deutschlands Anschluss an die Wissensgesellschaft der Zukunft bislang verhindert haben", so AOL-Europe-Chef Andreas Schmidt. "Wir fordern nicht nur, wir fördern auch".

Insgesamt investiert AOL Europe in das umfassende Förderprogramm für Schulen, Schüler und Lehrer rund 150 Millionen DM.

Um dem rasanten Anstieg der Nutzerzahlen von AOL in den vergangenen Monaten gerecht zu werden, will AOL in den nächsten Monaten insgesamt rund 200 Millionen DM in den Ausbau der Netzwerk-Infrastruktur in Deutschland investieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /