Abo
  • Services:
Anzeige

AOL Europe startet Förderprogramm für Schulen

Kostenlose AOL-Zugänge für Lehrer und Schüler

Mit dem größten Investitionsprogramm in der deutschen Internet-Geschichte will AOL Europe 44.000 Schulen, 900.000 Lehrer und rund 10 Millionen Schüler in Deutschland in das Internet-Zeitalter katapultieren. Eine entsprechende Initiative stellte Andreas Schmidt, President & CEO AOL Europe, auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der CeBIT 2000 in Hannover vor.

Anzeige

Alle 44.000 Schulen in Deutschland erhalten danach kostenlose Zugänge zum Internet über den Onlinedienst AOL. Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatte AOL über 4.800 Schulen ans Internet angeschlossen, darunter noch im Februar 1.800 Schulen in Thüringen. Viele Schulen konnten sich jedoch die hohen Telefongebühren für die Nutzung des Internets nicht leisten. Nachdem nun alle Schulen mit kostenlosen ISDN-Zugängen ausgestattet werden, sei dieses Hindernis jedoch beseitigt.

Der Internet-Zugang von AOL ist dabei mit einer Kindersicherung ausgestattet, die - angepasst an das jeweilige Alter der Kinder - verhindern soll, dass Schüler Zugriff auf jugendgefährdende Inhalte im Internet nehmen können. "Gerade dem Jugendschutz muss bei der Nutzung des Internets in Schulen eine besondere Bedeutung eingeräumt werden", so Schmidt.

Alle 900.000 Lehrer in Deutschland sollen ebenfalls kostenlos ins Internet gebracht werden. Auch sie erhalten einen Zugang zu AOL und dem Internet. Dabei übernimmt AOL für alle Lehrer die monatliche Grundgebühr für die berufliche und private Nutzung. Ziel sei es, den Lehrern den Einstieg ins Internet zu erleichtern und den Umgang mit dem Zukunftsmedium gerade für die pädagogische Nutzung im Unterricht zu ermöglichen. "Leider können wir nicht die Telefonkosten für den Internet-Zugang der Lehrer übernehmen", sagte Schmidt. Er hoffe aber, dass hier in Zukunft ebenfalls Abhilfe geschaffen werden könne.

Weiterhin kündigte AOL an, in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Stiftung Seminarprogramme für Lehrer anzubieten, die speziell die Nutzung des Internets zur Wissensvermittlung in den Vordergrund stellen. Zusätzlich soll eine spezielle Hotline für Lehrer geschaltet werden, um Fragen über die Nutzung des Internets zu beantworten.

Für die rund 10 Millionen Schüler an deutschen Schulen wird AOL einen besonderen Tarif einführen. Dieser "Taschengeld-Tarif" soll es jedem Schüler ermöglichen - für nur 10,- DM zusätzlich zur Grundgebühr - jeden Tag das Internet für eine Stunde völlig kostenfrei zu nutzen. In diesem Schüler-Tarif sind auch alle Telefongebühren enthalten.

"Es darf nicht jene geben, die an der Wissensgesellschaft teilhaben, und jene, die außen vorgelassen werden", sagte Schmidt. Soziale Gerechtigkeit beim Zugang zum Wissen der Welt sei unabdingbar.

"Wir wollen die Barrieren abbauen, die Deutschlands Anschluss an die Wissensgesellschaft der Zukunft bislang verhindert haben", so AOL-Europe-Chef Andreas Schmidt. "Wir fordern nicht nur, wir fördern auch".

Insgesamt investiert AOL Europe in das umfassende Förderprogramm für Schulen, Schüler und Lehrer rund 150 Millionen DM.

Um dem rasanten Anstieg der Nutzerzahlen von AOL in den vergangenen Monaten gerecht zu werden, will AOL in den nächsten Monaten insgesamt rund 200 Millionen DM in den Ausbau der Netzwerk-Infrastruktur in Deutschland investieren.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       

  1. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  2. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  3. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  4. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  5. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  6. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  7. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  8. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  9. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  10. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Soll oder wird?

    Keridalspidialose | 16:38

  2. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Matty194 | 16:35

  3. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    ul mi | 16:34

  4. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 16:28

  5. Re: Ein Trauerspiel ... wir User müssen Apple an...

    derdiedas | 16:22


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel