Palm Computing bringt Farbe ins Leben der Organizer

Palm IIIc mit TFT-Display und neuen Applikationen

Die Windows-CE-Konkurrenz machte es vor, und bisher hatte sich Palm Computing stets geweigert, einen farbigen PDA herauszubringen. Die Akkulaufzeiten seien zu kurz, die Anwendungen spärlich und nun ist er doch da: Der Palm III Color.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm IIIc
Palm IIIc
Pünktlich zur CeBIT wird das Gerät vorgestellt, das in Deutschland ab März im Handel erhältlich sein wird.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer/Web-Ad- ministrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Softwareentwickler MS Office/WCF (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Optisch wirkt der Palm IIIc wie ein herkömmlicher Palm III mit den Bedienknöpfen des Palm V. Nur das TFT-Display und der Schriftzug lassen erkennen, dass es sich hier um eine Neuentwicklung handelt. Mit Strom wird das Gerät, wie der Palm V, über einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku versorgt, der bei "normaler" Benutzung zwei Wochen lang mit einer Füllung auskommen soll. Die Speicherkapazität des Palm IIIc beläuft sich auf 8MB.

Bei der Softwareausstattung hat sich durch die Farbfähigkeit des PDA einiges geändert: Neben den bekannten Applikationen für Termine, Adressen, E-Mail und kurze Memos, die allesamt farbige Texte darstellen können, gibt es nun einen farbigen Taschenrechner, eine Synchronisation zu MS Outlook, ein elektronisches Fotoalbum, ein farbiges Backgammonspiel und AvantGo.

Die bekannte Infrarotschnittstelle sowie die Hot-Sync-Funktionalität bestehen natürlich weiterhin und sind kompatibel mit den alten PalmPilots.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einziger Wermutstropfen dürfte der Preis sein: In den USA kostet das Gerät 450,- Dollar, hier zu Lande dürften das über 1.000,- DM sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /