Abo
  • Services:

Dufte Zukunft - GMD stimuliert die Nase

VR-Software Avango stimuliert jetzt auch die Nase

Nach mehr als einem Jahrzehnt Forschung in der Virtual Reality (VR) scheint die Forschung die Stimulation des Geruchssinns für duftende und damit künstliche Welten auch olfaktorisch glaubwürdiger zu machen. Schließlich nehmen wir unsere Umwelt nicht nur durch Sehen, Hören und Fühlen wahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Geruch der virtuellen Welt soll durch eine in der GMD entwickelte Software namens Avango möglich werden, die auch Vibrationen und Geräusche liefern kann. Avango kann unterschiedliche Displaykonfigurationen ansteuern, von einkanaligen Wand-Projektionssystemen bis zu sechskanaligen Caves (VR-Räume) - seit neuestem auch Hardware, die Düfte erzeugt.

Stellenmarkt
  1. Membrain GmbH, Hamburg, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Die GMD-Forscher haben Avango eigenen Aussagen zufolge bereits mit unterschiedlichsten Anwendungen aus mehreren Wissenschaftsdisziplinen erfolgreich getestet, etwa dem Automobilbau, der Medizin sowie der Öl- und Gasexploration.

Sie sehen in der Entwicklung hauptsächlich einen wirtschaftlichen und ausbildungstechnischen Nutzen, wie man an ihren Beispielen sieht: "Während der Entwicklung neuer Autos können Kostrukteure und Designer in ihren Entwürfen Platz nehmen und den Geruch der Ledersitzbezüge einatmen, Übungen für Katastropheneinsätze werden realistischer; wer eine künstliche Landschaft betritt, dem steigen Gras- und Blumendüfte in die Nase", heißt es in der Presseerklärung.

Erstmals vorgeführt bzw. riechbar werden soll die mit Avango verwaltete virtuelle Duftwelt auf dem CeBIT-Stand der GMD in Halle 16, Stand D 59.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /