dooyoo-Gründer Rene Kaute im Interview

Golem: Für die technische Umsetzung des dooyoo-Angebots zeichnet Living Systems verantwortlich. Verschenkt man im Internet-Business mit dem Outsourcing der Technik nicht die Möglichkeit, durch direkten Einfluß sich mit besonderen Features hervor zu tun? Was ist der Grund, die Technik komplett extern in Auftrag zu geben, und würde dooyoo diesen Weg wieder beschreiten?

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  2. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
Detailsuche

Rene Kaute: Wir haben uns bewusst entschieden die Technologie an einen der besten Anbieter auf diesem Gebiet outzusourcen. Auch hier setzen wir auf besonders hohe Qualität und Professionalität. Dies ist zwar langfristig etwas teuerer aber es bringt den Usern mehr Zuverlässigkeit. Wir lassen ständig neue Features programmieren und arbeiten dazu sehr eng mit dem Living-Systems-Team zusammen. Für tägliche Änderungen haben wir zusätzlich ein kleines inhouse-Team an HTML-Programmierern.

Golem: Wie viele User nutzen das Angebot von dooyoo, wie viele Meinungen werden täglich hinzugefügt, wie viele gelesen?

Rene Kaute: dooyoo.de ist zur Zeit Deutschlands schnellstwachsende Internet-Community. Nach vier Wochen hatten wir schon 50.000 Meinungen auf unserer Plattform - das Feedback der User ist extrem positiv. Momentan können wir über 100.000 Meinungen über Produkte und Dienstleistungen, über 30.000 registrierte Mitglieder bei monatlich 7 Millionen Pageimpressions verzeichen.
Im Augenblick umfasst das Angebot auf der Website die Kategorien Campus, Computer, City-Guide, Dienstleistungen, Elektronik, Fahrzeuge, Games, Gesundheit, Kids & Family, Lifestyle, Medien, Reisen und Sport.
Jeden Tag kommen zwischen 2.500 und 4.000 Meinungen hinzu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 dooyoo-Gründer Rene Kaute im Interviewdooyoo-Gründer Rene Kaute im Interview 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /