Abo
  • Services:

dooyoo-Gründer Rene Kaute im Interview

Golem: Welchen wirklichen Nutzen können die Meinungen liefern? Besteht nicht die Gefahr, dass Käufer dazu tendieren, die von ihnen gekauften Produkte zu positiv zu bewerten? Außerdem: Hat der Käufer den nötigen Überblick und das Wissen, das von ihm gekaufte Produkt mit anderen am Markt befindlichen zu vergleichen?

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Rene Kaute: Die verschiedenen Informationsquellen, die dem Kosumenten bisher heute zur Verfügung stehen, lassen allesamt ein Manko erkennen - entweder sie sind kommerziell eingefärbt (Werbung), dafür aber überall erhältlich oder aber gratis, dann aber nur schwer zu bekommen. Das ist besonders bei Informationen von Freunden der Fall. Ein Tipp eines Freundes ist unabhängig, glaubwürdig und versorgt mich mit persönlichen Informationen. Studien aus den USA sagen, dass 80 Prozent der Konsumenten bei ihren Kaufentscheidungen (Erfahrungsgüter) ihre Freunde um Rat fragen. Wenn ich jemanden kenne, der das Produkt schon seit Wochen/Monaten gebraucht, stellen diese Erfahrungen einen immensen Wert für jeden Konsumenten dar. Erst durch die Möglichkeit der Vernetzung können wir unseren "Freundeskreis" um ein Vielfaches vergrößern. Vorher war es häufig nur schwer möglich, einen Freund zu finden, der genau das Produkt kannte und beurteilen konnte.

Golem: Besitzen die Meinungen einen großen Wert für die Hersteller der getesteten Produkte? Gibt es bereits Firmen, die offen ihr Interesse an den Einträgen bekundet haben? Wird es in Zukunft eine eng verzahnte Zusammenarbeit zwischen dooyoo und Herstellern geben, die eventuell bevorzugt Zugang zu den Meinungen über ihre und verwandte Produkte erhalten?

Rene Kaute: Eine enge Kooperation mit den Herstellern direkt wird es in Zukunft nicht geben. Wir müssen unsere Unabhängigkeit bewahren - eine Kooperation wäre hier ziemlich unglaubwürdig. So werden auch die Händler, bei denen die Mitglieder ihre Produkte ordern, bewertet werden können - hält ein Händler die versprochenen Leistungen nicht ein, muss er sich gefallen lassen, von den Community-Mitgliedern bewertet zu werden und evtl. sogar aus dem Programm genommen zu werden. Die meisten Händler haben mittlerweile begriffen, dass sie sich der zunehmenden Transparenz des Wettbewerbes nicht mehr entziehen können und stehen einer Bewertung durch die Verbraucher durchaus positiv gegenüber.

 dooyoo-Gründer Rene Kaute im Interviewdooyoo-Gründer Rene Kaute im Interview 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /