RTL will Internet-Tochter an die Börse bringen

RTL New Media soll Plattform für Online-Offensive werden

Mit einer umfassenden Strategie will der Fernsehsender RTL auch im Internet eine Führungsrolle einnehmen. In einem ersten Schritt bündelt RTL Television dazu am 1. März seine Internet- und Digitalaktivitäten in der RTL New Media AG.

Artikel veröffentlicht am ,

RTL-Geschäftsführer Gerhard Zeiler: "Das Internet steht an der Schwelle zum Massenmedium. Wie beim RTL-Sendestart 1984 werden wir einem breiten Publikum neue Dimensionen eines Mediums mit einem enormen Wachstumspotenzial erschließen. Dafür schaffen wir mit der Gründung der RTL New Media AG die Plattform."

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager (w/m/d)
    persona service AG & Co. KG, Iserlohn
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 FO
    Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
Detailsuche

Vorstandsvorsitzender der hundertprozentigen RTL-Tochter wird der derzeitige RTL-Generalsekretär Dr. Thomas Hesse. Weiteres Vorstandsmitglied wird RTL-Informationsdirektor Hans Mahr, der die neue Aufgabe zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion wahrnehmen wird.

Die RTL New Media AG ist in der 16-jährigen RTL-Unternehmensgeschichte die größte und bedeutendste Ausgründung. Sie soll optimale Synergien auf inhaltlicher und vermarktungstechnischer Ebene bieten. Die neue Aktiengesellschaft geht aus der hundertprozentigen RTL-Tochter RTL Multimedia GmbH hervor und wird sich in vier Kernbereiche gliedern: Internet (Auftritt und Beteiligungen), Digitale Services (EPG - Electronic Program Guide -, Teletext, WAP/Telefonmehrwertdienste etc.), Vermarktung und Merchandising. Die Vermarktung wird ein Joint Venture zwischen RTL New Media AG (51 Prozent) und dem RTL-Vermarkter IP Deutschland (49 Prozent), der Nummer 1 im deutschen Markt.

Der designierte Vorstandsvorsitzende der RTL New Media AG, Dr. Thomas Hesse: "Als TV-Marktführer hat RTL bei Promotion und Vermarktung eine außergewöhnlich starke Position. Davon werden wir im Online-Geschäft profitieren. Diese Position unterscheidet RTL grundsätzlich von fast allen Mitbewerbern im Bereich der Neuen Medien. RTL New Media wird eine klare und schlagkräftige Einheit mit enormem Wachstumspotenzial. Durch Expansion aus eigener Kraft und durch Partnerschaften und Beteiligungen an deutschen und internationalen Internet-Gesellschaften werden wir in den Online-Medien Maßstäbe setzen."

RTL-Informationsdirektor Hans Mahr: "Was RTL auszeichnet, ist die breite Palette erfolgreicher Programm-Marken, die schon jetzt auch online starke Communities binden. Top-Formate wie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", wie Formel 1 oder die RTL-News sind auch im Internet die Basis für zusätzliche Nutzer-Aktivitäten von Chat bis E-Commerce. Unser Vorteil: RTL bietet Kompetenz nicht nur on-air, sondern auch online."

Die RTL New Media AG wird anfänglich 170 Mitarbeiter beschäftigen. Sitz des neuen Unternehmens ist Köln. Ein späterer Börsengang ist vorgesehen. Weitere Details will RTL am Donnerstag, 16. März 2000, auf einer Pressekonferenz vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachhaltigkeit
Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

Nachhaltigkeit: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
Artikel
  1. Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
    Adventures
    Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

    Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
    Von Rainer Sigl

  2. KI: EU-Datenschützer fordern Verbot von Gesichtserkennung
    KI
    EU-Datenschützer fordern Verbot von Gesichtserkennung

    Gesichtserkennung und KI würden Freiheit und Grundrechte bedrohen, ein Verbot sei daher notwendig, betonen die Datenschutzbeauftragten.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /