Abo
  • Services:

European Internet Foundation gegründet

Europa-Parlamentarier gründen E-Konzept "Think Tank"

Mehr als 50 Mitglieder des Europäischen Parlaments, aus der ganzen Breite des politischen Spektrums, werden am Dienstag, den 22. Februar, die Gründung einer neuen, unabhängigen Vereinigung, der "European Internet Foundation"(EIF), bekannt geben. Unter Führung dieser Abgeordneten soll die EIF dazu beitragen, starkes politisches Interesse für die gegenwärtig Europa-weite Internet-Revolution zu schaffen. Mitglieder können alle aktiven Parlamentarier werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das notwendige Startkapital wird von einer Kerngruppe von Gründungsmitgliedern, darunter einige führende europäische e-Networks, aufgebracht. Mitgliedschaft steht jedoch, aufgrund des "per se" revolutionären Charakters des Internets, auch allen rechtmäßigen Unternehmen oder Interessengruppen, gegen gestufte Beiträge, offen. Die Initiative könne sich auf das Interesse und die Unterstützung durch die Europäische Kommission verlassen, wird jedoch dabei unabhängig von EU oder anderen öffentlichen Mitteln bleiben, so die Initiatoren. Ein vollzeitlich aktives Sekretariat soll noch in diesem Jahr seine Tätigkeit aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock

Die EIF wird ihre Aufgabe durch öffentliche Debatten, Presseinformationen und Sonderprojekte, in Gemeinschaft mit den Mitgliedern, wahrnehmen. Dabei soll im Zentrum die e-Demokratie, innerhalb der neuen politischen und sozialen Strukturen, stehen. Durch Dialoge und Diskussionen sollen zunächst Prioritäten und Verfahrensoptionen entwickelt werden, ohne Stellungnahme zu spezifischen Fragen.

Es ist ebenfalls beabsichtigt, Interessenten außerhalb des EU-Richtlinien-Bereiches anzusprechen, denen so mehr Einfluss auf EU-Entscheidungen ermöglicht werden soll.

Wenn die EIF morgen "live" ins Internet geht, wollen die Gründer einige ihrer primären Anliegen zur Diskussion stellen, gleichzeitig aber alle Teilnehmer einladen, weitere Vorschläge zu machen, die dann im Programm des ersten Jahres prioritär behandelt werden können.

Die EIF erstrebt, prinzipiell, eine ständige Zusammenarbeit mit anderen Networks und Instutitionen aus einflussreichen wirtschaftlichen und politischen Sektoren der europäischen Zivilgesellschaft. Durch die Gründer aus Wirtschaft und Politik bestehen bereits konstruktive Beziehungen mit dem "Transatlantic Policy Network" (TPN). Das gleiche gilt für den" Global Business Dialogue" und den, gerade neu entstandenen, "Global Cities Dialogue".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 2,99€
  3. 33,99€
  4. (-92%) 0,79€

Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /