Abo
  • Services:

T-Mobil verkauft Funkruf-Tochtergesellschaft

Berliner e*message kauft Scall, Skyper und Cityruf

Die T-Mobil hat zum 1. Januar 2000 seine Funkruf-Tochtergesellschaft Q business Information Counter GmbH an die e*Message Wireless Information Services GmbH aus Berlin verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter den Gesellschaftern der e*Message sind die ehemaligen Miteigentümer und Initiatoren der Regiokom Deutschland (heute Dolphin Telecom) und der Verwaltungsratsvorsitzende der Swissphone AG, Schweiz.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

E*Message will erhebliche Investitionen vornehmen, um vor allem die auf professionelle und semiprofessionelle Kunden gerichteten Dienste zu festigen und zu erweitern.

Auf jeden Fall sichergestellt ist die weitere Verfügbarkeit der Funkrufdienste Cityruf, Scall und Skyper, teilte das Unternehmen mit.

Der Funkrufdienst Cityruf richtet sich vor allem an professionelle Anwender, darunter auch aus dem Bereich Sicherheit, Feuerwehren und Rettungsdienste. Die Zielgruppe von Scall sind Mobilfunkeinsteiger. Mit Skyper präsentierte T-Mobil 1996 einen Infotainment-Pager, mit dem der Kunde aus rund 60 Infoprogrammen wählen kann - darunter sind Börsenindizes und Einzelkurse großer Unternehmen.

Im Rahmen der Neuausrichtung seines Geschäfts hat sich T-Mobil nach eigenen Angaben schon vor über einem Jahr entschieden, seine Aktivitäten auf das T-D1-Netz zu konzentrieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /