Abo
  • Services:

T-Mobil verkauft Funkruf-Tochtergesellschaft

Berliner e*message kauft Scall, Skyper und Cityruf

Die T-Mobil hat zum 1. Januar 2000 seine Funkruf-Tochtergesellschaft Q business Information Counter GmbH an die e*Message Wireless Information Services GmbH aus Berlin verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter den Gesellschaftern der e*Message sind die ehemaligen Miteigentümer und Initiatoren der Regiokom Deutschland (heute Dolphin Telecom) und der Verwaltungsratsvorsitzende der Swissphone AG, Schweiz.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

E*Message will erhebliche Investitionen vornehmen, um vor allem die auf professionelle und semiprofessionelle Kunden gerichteten Dienste zu festigen und zu erweitern.

Auf jeden Fall sichergestellt ist die weitere Verfügbarkeit der Funkrufdienste Cityruf, Scall und Skyper, teilte das Unternehmen mit.

Der Funkrufdienst Cityruf richtet sich vor allem an professionelle Anwender, darunter auch aus dem Bereich Sicherheit, Feuerwehren und Rettungsdienste. Die Zielgruppe von Scall sind Mobilfunkeinsteiger. Mit Skyper präsentierte T-Mobil 1996 einen Infotainment-Pager, mit dem der Kunde aus rund 60 Infoprogrammen wählen kann - darunter sind Börsenindizes und Einzelkurse großer Unternehmen.

Im Rahmen der Neuausrichtung seines Geschäfts hat sich T-Mobil nach eigenen Angaben schon vor über einem Jahr entschieden, seine Aktivitäten auf das T-D1-Netz zu konzentrieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /