Abo
  • Services:

Dreameye - Sega macht Dreamcast zum Bildtelefon

Sega stellt digitale Videokamera für Dreamcast vor

Sega hat mit Dreameye die erste Internet-Videokamera für Dreamcast vorgestellt, die selbst über das integrierte 33,6-Kbit-Modem ansprechende vertonte Echtzeit-Videochats ermöglichen soll, jedoch auch als digitaler Fotoapparat unterwegs eingesetzt werden kann. Außerdem können laut Sega aufgenommene Videoschnipsel (max. 25 Sekunden), Einzelbilder und Audio-Dateien per E-Mail versandt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Videochat-Funktion, mit der die Konsole zum "TV-Telefon" mutiert, ist laut Sega sowohl per Internet als auch per telefonischer Direkteinwahl möglich. Die mit der Dreameye mitgelieferte Software DreamPhotoFun von PictureIQ soll zudem eine einfache Verarbeitung und das Editieren der Fotografien ermöglichen. Mit einer eigenen System-CD namens Visual Park sollen alle Funktionen der Videokamera einfach nutzbar werden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Der Dreameye-CDD-Sensor bietet eine Auflösung von 310.000 Bildpunkten, was einer Bildschirmauflösung von 640x 480 Punkten entspricht. Videos werden jedoch über das integrierte Modem nur mit niedrigerer Auflösung übertragen - beispielsweise mit 160 x 120 oder bestenfalls 320 x 240 Punkten ruckfrei übertragen. Das integrierte Embedded Flash Memory nimmt max. 31 JPEG-Einzelbilder auf. Die Kamera wird mit einem Batteriepack, Verbindungskabel, Mikrofon mit Ständer, den erwähnten Anwendungen auf GD-ROM und Handbuch ausgeliefert.

Mit Dreameye hofft Sega nicht nur seine Dreamarena-Community voranzutreiben, die Dreamcast-Besitzern vorbehalten ist, sondern auch auf die Entwicklung eines komplett neuen und innovativen Genres an Softwaretiteln. Diese sollen nicht nur die Sprach- und Bilderkennungstechnologie integrieren, sondern es den Usern auch ermöglichen, selbst erstellte Audio/Bild-Dateien in Spielen und Netzwerkspielen zu nutzen. Drittanbieter können dazu die Funktionen als Middleware in unterschiedlichste Spielesoftware laden.

Sega baut zudem mit seiner Internet-Tochter ISAO Inc. einen Website-Service auf, der als visueller Kundendienst eine neue Art von Kontakt von Kunde zu Kunde und Kunde zu Sega ermöglichen soll. Eine Erweiterung des Dienstes auf weitere E-Commerce-Anbieter scheint in Planung zu sein.

Dreameye-Technik sowie Encoder-Software stammen von KDD Research Institute und soll sich dank einer speziellen Bild-Kodierung mit dem Arbeitsnamen MeeTwo dynamisch auf schmal- und breitbandige Netzwerke anpassen können. Damit dürfte die Bildqualität bei potenteren Datenleitungen ansteigen. Darüber hinaus hat KDD auch zur Entwicklung und zum Ausbau des Sega-Netzwerks beigetragen. Für Hochgeschwindigkeitspiele, in denen Gamer miteinander konkurrieren, wurde ein Data-on Demand Service bereit gestellt, der ein DWANGO genanntes System nutzt. In Japan ist KDD zudem der Internet Service Provider für das Dreamcast-Netzwerk.

Einen Preis und einen Liefertermin hat Sega Deutschland noch nicht bekannt gegeben. Dreameye wird zuerst in Japan erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /