Abo
  • Services:
Anzeige

Lucent Technologies baut Fertigungsstätten aus

Plant Vervierfachung des Ausstoßes von optoelektronischen Bauelementen

Die Microelectronics Group von Lucent Technologies wird 30 Millionen US-Dollar investieren, um ihre Fertigungsstätten für optoelektronische Bauelemente zu erweitern. Durch den Ausbau soll im Laufe des Jahres die Produktion um das Vierfache gesteigert werden können, um damit der wachsenden Nachfrage nach Bauelementen für schnelle optische Kommunikationsnetzwerke gerecht werden zu können.

Anzeige

Nach Angaben von Industrie-Analysten wies der Markt der Bauelemente für Glasfaser- bzw. Lichtwellenleiter-Telekommunikation im Jahr 1999 mit einem Volumen von 5,5 Milliarden US-Dollar einen Zuwachs von mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf. Einschließlich des internen Absatzes wuchs das Optoelektronik-Geschäft von Lucent im vergangenen Jahr um 83 Prozent, so das Unternehmen.

Stefan Rochus, European Marketing Manager für Optoelektronik bei der Microelectronics Group von Lucent Technologies, stellt dazu fest: "Unser Expansionsprogramm wird unsere Fähigkeit, den wachsenden Bedarf an optoelektronischen Bauelementen zu decken, ganz erheblich verbessern. Im Verbund mit unseren automatisierten Prozessen, die in der Branche eine führende Stellung einnehmen, wird uns diese Erweiterungsmaßnahme eine bessere Ausgangsposition verschaffen, um die Nachfrage unserer Kunden in diesem von Kapazitätsbeschränkungen geprägten Markt zu erfüllen."

Bestandteil des Erweiterungsprogramms ist ein neues, gut 13.000 m² großes und fast fertiggestelltes Gebäude auf dem etwa 80 ha großen Gelände der Optoelektronik-Fabrik in Breinigsville (Pennsylvania/USA). Die Optoelektronik-Fertigungsstätte von Lucent im nahe gelegenen Reading soll außerdem für 6 Millionen US-Dollar renoviert werden. Im Rahmen der Ausbaumaßnahmen sollen mindestens 500 neue Arbeitsplätze entstehen. Im März soll der Betrieb in Breinigsville schrittweise aufgenommen werden.

Diese Ankündigung folgt der bereits in der vergangenen Woche bekannt gegebenen Pläne zum Kauf der Ortel Corporation, eines führenden Unternehmens im Bereich der optoelektronischen Bauelemente für Breitband-Kabelfernsehnetzwerke. Darüber hinaus will Lucent im Laufe der kommenden drei Jahre ungefähr eine Milliarde Dollar in die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Optoelektronik investieren, um die stetige Innovation auf diesem Sektor aufrecht zu erhalten.

Die Microelectronics Group von Lucent bietet ein umfassendes Programm an optoelektronischen Bauelementen an, das von analogen und digitalen Lasern über Photodetektoren, passive Bauelemente und Transceiver bis hin zu Lichtwellenleiter-Verstärker für die Bereiche Telekommunikation, Kabelfernsehen, Datenkommunikation und Seekabel reicht.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gasunie Deutschland Services GmbH, Hannover
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. BWI GmbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: Kann dem jemand mal bitte Gewaltenteilung...

    divStar | 04:12

  2. Re: ich verstehe nicht so ganz

    divStar | 04:04

  3. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    divStar | 03:55

  4. Re: Kippschalter, Mäuseklavier

    divStar | 03:49

  5. Re: ich hätte gerne das recht

    divStar | 03:46


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel