Abo
  • Services:
Anzeige

freenet.de geht in die Online-Offensive

Preissenkung auf 2,9 Pfennig pro Minute

Die freenet.de AG will ihren Wachstumskurs mit einer Online-Tarif-Offensive fortsetzen. Mit neuen, noch günstigeren Tarifangeboten will sich das Hamburger Internet-Unternehmen konsequent weiter neue Kundengruppen erschließen.

Anzeige

Freenet.de reduziert zum 1. März die Preise für die Internet-Nutzung noch einmal deutlich und stellt freenet.de-Kunden darüber hinaus kostenlos bis zu 25 E-Mail-Adressen und eine Homepage mit 15 MB zur Verfügung.

Künftig können freenet.de-Nutzer zwischen drei Tarifangeboten wählen: dem freenet-Standard-Tarif, dem neuen freenet-Super-Tarif und dem noch günstigeren freenet-Power-Tarif.

Im freenet-Standard-Tarif erhalten die User einen Internet-by-Call-Zugang für 5 Pfennig pro Minute, rund um die Uhr, ohne Anmeldung, ohne Grundgebühr.

Der freenet-Super-Tarif beinhaltet kostenlose 2 Online-Stunden pro Monat, sonst kostet die Minute ebenfalls 5 Pfennig, allerdings wird eine Anmeldung vorausgesetzt, eine Grundgebühr fällt aber nicht an.

Der freenet-Power-Tarif setzt eine Anmeldung sowie eine Mindestabnahme von 20 Stunden im Monat voraus. Die Minute kostet dann aber nur noch 2,9 Pfennig pro Minute rund um die Uhr zuzüglich 6 Pfennig pro Einwahl.

"Wir zeigen der Internet-Gemeinde mit unseren günstigen Online-Tarifen, was das Gegenteil von Grundgebühr ist" so Eckhard Spoerr, Vorstandsvorsitzender der freenet.de AG.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. über Hays AG, Dessau
  3. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: Und gehen jetzt auch Menüs auf dem 2. Bildschirm?

    MistelMistel | 05:32

  2. Re: Wofür braucht ein UI-Framework einen...

    MistelMistel | 05:30

  3. Re: Kann dem jemand mal bitte Gewaltenteilung...

    divStar | 04:12

  4. Re: ich verstehe nicht so ganz

    divStar | 04:04

  5. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    divStar | 03:55


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel