Abo
  • Services:

Apple erhöht Leistung der Power-Mac-G4-Modelle

Power-Mac-G4-Rechner - so wie sie schon im letzten Jahr hätten sein sollen

Apple CEO Steve Jobs hat auf der Macworld Expo in Tokio angekündigt, dass ab sofort alle Modelle der Power-Mac-G4-Reihe mit schnelleren Prozessoren ausgeliefert werden. Das Einstiegsmodell verfügt nun - so wie es ursprünglich schon im letzten Jahr sein sollte - über 400 MHz, die Standardkonfiguration über 450 MHz und die High-End-Variante über 500 MHz Prozessor-Leistung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Power-Mac-G4-Linie ist wie gehabt in drei Standard-Ausführungen erhältlich, nur die Ausstattung ist neu und kann sich sehen lassen:

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Power Mac G4 400 MHz
- 1 MB L2-Cache
- 64 MB Arbeitsspeicher
- ATI-RAGE 128 Pro AGP 2X, 16 MByte SDRAM
- 10 GB Ultra-ATA/66-Festplatte
- DVD-ROM-Laufwerk
- FireWire- und USB-Anschlüsse
- 10/100Base-T Ethernet
- Internes 56K-Modem
Preis: 3.999,- DM (2.045,- Euro)

Power Mac G4 450 MHz
- 1 MB L2 Cache
- 128 MB Arbeitsspeicher
- ATI-RAGE 128 Pro AGP 2X, 16 MByte SDRAM
- 20 GB Ultra-ATA/66-Festplatte
- DVD-ROM-Laufwerk
- ZIP-Laufwerk
- FireWire- und USB-Anschlüsse
- 10/100Base-T Ethernet
- Internes 56K-Modem

Power Mac G4 500 MHz
- 1 MB L2 Cache
- 256 MB Arbeitsspeicher
- ATI-RAGE 128 Pro AGP 2X, 16 MByte SDRAM
- 27 GB Ultra-ATA/66-Festplatte
- DVD-ROM-Laufwerk
- ZIP-Laufwerk
- FireWire- und USB-Anschlüsse
- 10/100Base-T Ethernet
Preis: 8.499,- DM (4.346,- Euro)

G4 - Mehr Leistung
G4 - Mehr Leistung
Apple kündigte neben der neuen G4-Hardware-Ausstattung außerdem neue Lösungen im Server-Bereich an: Zwei Macintosh Server G4 (mit 400 MHz bzw. 500 MHz) inklusive Apple Share IP 6.3.1 sowie ein Macintosh Server G4 mit 500 MHz inklusive der Server-Software Mac OS X Server 1.2. Die 500-MHz-Konfigurationen verfügen jeweils über eine 18-GByte-Ultra2-LVD-SCSI-Festplatte - die Mac-OS-X-Server-Variante ist darüber hinaus mit einem 4-Port-10/100-Base-T-Ethernet-Controller erhältlich. Die vorgestellten Serverlösungen lassen sich über den AppleStore individuell in ihrer Ausstattung konfigurieren.

Die Power-Mac-G4-Familie ist in ihrer neuen Ausstattung ab Ende Februar beim Apple-Fachhandel oder im AppleStore zu beziehen. Die Lieferprobleme - hauptsächlich bedingt durch Probleme bei der Prozessor-Herstellung - sollen ab diesem Zeitpunkt der Vergangenheit angehören.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /