Apple: Neue PowerBooks und überarbeitete iBooks vorgestellt

Insgesamt hat Apple in Tokyo drei neue iBooks vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Trainer (m/w/d) - Android App Entwickler / Developer
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die drei neuen iBooks
Die drei neuen iBooks
Die iBook-Modelle in den Farben Tangerine (Orange) und Blueberry (Blau) bieten folgende Ausstattungsmerkmale: 12,1-Zoll-TFT-Display, 300 MHz PowerPC-G3-Prozessor, 64 MB Arbeitsspeicher, ATI RAGE Mobility Grafikbeschleuniger (AGP 2X/4 MB), 6 GB Festplatte, 24fach-CD-ROM-Laufwerk, internes 56k-Modem und ein integrierter 10/100Base-T-Ethernet-Anschluss. Das iBook Special Edition ist nur in Graphite (Graphitgrau) erhältlich und unterscheidet sich von den beiden anderen Modellen durch eine höhere Taktrate von 366 MHz.

Das Stromkabel der neuen iBooks soll sich einfach aufrollen lassen können, um Kabelsalat zu vermeiden. Der Lithium-Ionen-Akku ermöglicht bis zu sechs Stunden Laufzeit. Die mobilen Einsteigerrechner sind wie die beiden neuen Powerbooks mit dem Betriebssystem Mac OS 9 ausgestattet.

iBook Special Edition
iBook Special Edition
"Das iBook findet besonders im Consumer- und im Ausbildungsbereich großes Interesse - mit den neuen Modellen haben wir den mobilen Einsteigerrechner noch verbessert", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Das graphit-farbene iBook Special Edition ist an Eleganz kaum zu übertreffen."

In Deutschland ist die iBook-Familie in den drei Varianten ab Ende Februar verfügbar. Der Verkaufspreis des mobilen Consumer-PCs in Tangerine oder Blueberry beträgt 3.749,- DM bzw. 1.917 Euro. Die iBook Special Edition ist für 4.249 DM bzw. 2.173 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apple: Neue PowerBooks und überarbeitete iBooks vorgestellt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /