Abo
  • Services:

Red Hat Linux 6.1 Professional für Deutschland

In Deutschland entwickelte professionelle Linux-Komplettlösung für Server

Red Hat bringt mit Red Hat Linux 6.1 Professional eine in Deutschland entwickelte Allround-Linux-Lösung für Internet-Server auf den Markt, um den Krypto-Exportbestimmungen der USA zu entgehen und starke Verschlüsselung für E-Commerce-Anwendungen bieten zu können. Es handelt sich dabei um die erste Red Hat Linux Professional-Version, die außerhalb der USA in den Handel kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Paket gehören der Secure Web Server 3.1, die Vollversion der IBM DB2, mehr als 30 der bekanntesten Server-Anwendungen, darunter der leistungsfähige Apache-Webserver sowie Software für den E-Commerce. Außerdem enthält die Professional-Version alle Programme für Arbeitsplatzrechner, die mit der Standard- und der Deluxe-Version ausgeliefert wurden, unter anderem mehr als 40 Linux-Anwendungen von Drittanbietern.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

"Wir haben ein Produkt entwickelt, das nicht den Beschränkungen der amerikanischen Richtlinien für die Datenverschlüsselung unterliegt. Jetzt können unsere Kunden in Europa genauso von dieser Version profitieren wie die Anwender in den USA. Durch die einzelnen Tools wird diese Software zur idealen Lösung für Web-Entwickler, Kleinunternehmer, Systemadministratoren und jeden, der einen Web-Server installieren möchte. 6.1 Professional vereint die Leistungsfähigkeit von Red Hat Linux mit Anwendungssoftware und Tools für Server", kommentiert Colin Tenwick, Vice President und General Manager bei Red Hat Europe.

Das Red Hat Linux 6.1 Professional-Paket besteht aus sechs CDs mit dem Betriebssystem sowie verschiedenen Support-Leistungen. Dazu gehört der Internet-Support für die Konfiguration des Apache-Servers über einen Zeitraum von 30 Tagen. Außerdem erhalten Käufer einen für 180 Tage kostenlosen "priorisierten FTP-Zugang", 30-tägigen Telefon-Support sowie einen 90-tägigen Support über das Internet für die Installation von Red Hat Linux. Der Straßenpreis beträgt 149,- Euro plus Mehrwertsteuer. Das Programm ist ab sofort verfügbar und kann im Internet unter FTP.redhat.com oder www.redhat.com heruntergeladen oder über Red-Hat-Distributoren und -Partner bezogen werden.

Für Unternehmen und Internet Service Provider bietet Red Hat zusätzliche Support-Pakete an, die auf die spezifische Bedürfnisse von Kunden ausgerichtet sind. Das Angebot reicht von der Abrechnung pro Supportleistung bis zur unbegrenzten Unterstützung rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /