Abo
  • Services:

Handspring Visor: Konkurrent zu PalmPilot

Die PalmOS-Konkurrenz kommt in die Läden - Bald auch in Farbe?

Der mit dem PalmPilot betriebssystemkompatible Handspring Visor wird noch in diesem Quartal in den USA in den Läden stehen und damit erstmalig dem breiten Käuferpublikum eine direkte Vergleichsmöglichkeit bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher war der Handspring Visor lediglich über die Website des Herstellers oder dessen Call-Center zu beziehen, doch nun wird der um einen Game-Boy-ähnlichen Erweiterungsport reichere PDA dem Marktführer direkte Konkurrenz machen.

Stellenmarkt
  1. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

In den Läden könnte der Visor dem PalmPilot III nach Analystenmeinungen erhebliche Probleme bereiten, da er knapp 40 Dollar billiger und dennoch kompatibel zu dem Martkführer sein wird.

Obwohl der Palm III mit knapp 150 Dollar ähnlich viel kostet wie das Einstiegsmodell von Handspring, besitzt Letzterer mit dem Springboard-Erweiterungsschacht mehr Features, die die Kaufentscheidung beeinflussen könnten.

Noch in der ersten Jahreshälfte soll der Handspring Visor auch in japanische und europäische Läden kommen und in den Quartalen drei und vier auf den restlichen Märkten verfügbar sein.

Neben IBM ist Handspring zurzeit der einzige Lizenznehmer des PalmOS, der bereits fertige Produkte vorweisen kann.

Handspring arbeitet angeblich bereits fieberhaft an der Entwicklung eines farbfähigen Palm-Clones, von dem es bislang jedoch noch kein Prototyp in die Öffentlichkeit geschafft hat. Palm Computing wird vermutlich derartige Ankündigungen im März machen. Doch das wichtigste Feature des Palm-Konkurrenten ist und bleibt auf lange Sicht der Erweiterungsschacht, für den bereits Module mit GPS-Fähigkeiten, Pagern und aufwendigen Spielen angekündigt worden sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,98€ + USK-18-Versand
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /