Mannesmann Arcor übernimmt Würzburger Citycarrier

Mannesmann Arcor erwirbt 51 Prozent des Citycarriers wücom

Die Mannesmann Arcor AG & Co. übernimmt 51 Prozent der Anteile an der Würzburger Telekommunikationsgesellschaft mbH (wücom), darauf haben sich beide Unternehmen jetzt verständigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit geht die unternehmerische Führung des Citycarriers, vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsgremien und der zuständigen Behörden, an Mannesmann Arcor. Durch die Übernahme will Arcor in Würzburg den Einstieg in das Ortsnetz beschleunigen. Bis Ende 2000 soll der Arcor ISDN-Komplettanschluss in über 40 Städten verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen
  2. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
Detailsuche

Bisheriger Hauptanteilseigner der wücom war die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs- GmbH (WVV), die künftig 35 Prozent der Anteile halten wird. Weitere 14 Prozent gehören der Sparkasse Mainfranken Würzburg.

Arcor und wücom bündeln ihre Aktivitäten insbesondere in Marketing und Vertrieb. Zudem erhält das lokale Netz der wücom Anschluss an das bundesweit flächendeckende Telekommunikationsnetz von Mannesmann Arcor. Im Gegenzug erhält Arcor Zugang zur optimal ausgebauten lokalen Infrastruktur der wücom.

Das 1996 gegründete Unternehmen bietet Geschäftskunden in Würzburg Sprach- und Internetdienste inklusive ISDN-Komplettanschluss an. Im vergangenen Jahr erzielte die wücom einen Umsatz von rund 2,2 Millionen DM. Derzeit sind 22 Mitarbeiter beschäftigt. Das lokale Netz umfasst rund 130 Streckenkilometer Glasfaser. Das Lizenzgebiet ist die Stadt Würzburg mit mehreren Randgemeinden im Landkreis Würzburg.

Der regional eingeführte Markenname wücom bleibt weiterhin bestehen. Durch die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung von Arcor sollen die Kunden zusätzlich zum gewohnten Service künftig von einem deutlich erweiterten Diensteangebot profitieren. So ist beispielsweise kurzfristig geplant, das Angebot auf Privatkunden auszudehnen. Details geben beide Unternehmen heute in einer Pressekonferenz in Würzburg bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  2. Fußballmanager: Kalypso Media geht bei Anstoss 2022 vom Platz
    Fußballmanager
    Kalypso Media geht bei Anstoss 2022 vom Platz

    Seit Monaten keine Updates, die Community ist sauer. Nun verabschiedet sich Kalypso Media vom Kickstarter-finanzierten Anstoss 2022.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /