Abo
  • Services:

LinuxPPC 2000 - Linux für PowerMacs

LinuxPPC bietet erstmals eine Box-Version mit Handbuch

LinuxPPC hat auf der Macworld Expo in Tokio Linux-Distribution LinuxPPC 2000 für Power Macs vorgestellt, das sich vor allem durch eine einfache grafische Installation auszeichnen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle unterstützten Apple-Modelle lassen sich direkt von der LinuxPPC 2000 CD-ROM booten und anschließend mittels eines grafischen Interfaces einrichten, inklusive der Partitionierung der Festplatte. Das entsprechende Partitionierungs-Tool hat man unter der GNU General Public License veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Zudem ist es möglich, den Rechner direkt unter LinuxPPC zu booten, ohne zuvor ein MacOS basierendes Programm verwenden zu müssen.

Auf Seiten der Grafikoberfläche setzt LinuxPPC auf das aktuelle Gnome Desktop Environment und den Sawmill Window Manager als standardmäßigen Window Manager.

Um ohne neu booten zu müssen, Mac-Software verwenden zu können, wird Mac-on-Linux (MOL) mitgeliefert, das MacOS in einem LinuxPPC-Fenster laufen lässt. Allerdings setzt die Software eine MacOS Installation auf einer Plattenpartition sowie eine Kopie des MacOS ROM voraus.

Darüber hinaus liefert LinuxPPC einige neu auf LinuxPPC portierte Programme mit. Zum Lieferumfang gehört so PHP3 und MySQL, OpenSSH, OpenSSL, Apache sowie Clustering Tools.

LinuxPPC verkauft LinuxPPC 2000 auf zwei CD-Roms für 20,- US-Dollar und in der Box zusammen mit einem gedruckten Handbuch für 49,- US-Dollar. Große Stückzahlen sollen aber erst ab 28. Februar lieferbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /