Abo
  • Services:

AOL und Yello verkaufen Strom über das Internet

Vermarktungsabkommen soll mehr Wechselwillige zu Yello bringen

Der Online-Dienst AOL Deutschland und der Stromanbieter Yello Strom haben ein Cross-Marketing-Abkommen geschlossen, das die AOL-Nutzer zum Stromanbieter Yello bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Beworben werden die Angebote in den AOL- und CompuServe- Diensten sowie auf dem Portal aol.de, compuserve.de und dem deutschsprachigen Netscape Netcenter.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Die bis zum 30.06.2000 laufende erste Phase umfasst einen Gesamtwert von mehreren Millionen Mark und stellt die bisher größte eCommerce-Partnerschaft von AOL Deutschland dar.

"Die Online-Nutzer bilden eine strategische und zukunftsorientierte Zielgruppe, die wir so früh wie möglich für unser Angebot interessieren möchten", so Yello- Unternehmenssprecher Ingo Bücher. "AOL stellt mit seiner auf dem deutschen Markt einmaligen Kundenbindung und den mehr als 1,3 Millionen Mitgliedern eine optimale Plattform für Yello dar", so Bücher weiter.

Nach Angaben der Partner ist durch Marktforschungsstudien belegt, dass Online-Nutzer sich durch eine überdurchschnittliche Wechselbereitschaft bei der Wahl eines Stromanbieters auszeichnen.

So schätzt das Stern TrendProfil 10/99 das Wechselpotenzial bei 77 % der 12,6 Millionen Personen, die häufig oder gelegentlich im Internet surfen, mit "sicher" bzw. "wahrscheinlich" ein. Bei Konsumenten ohne Internetnutzung zeigen sich nur 45 % wechselbereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  4. 93,95€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /