• IT-Karriere:
  • Services:

Gefahr für Internet@Kabel? Kabelsender stören Flugverkehr

Einige Kabelsender müssen stillgelegt werden

Im deutschen Kabelfernsehen werden die Kanäle knapp - bis zu drei müssen bundesweit wahrscheinlich stillgelegt werden, da durch Störstrahlungen auf manchen Frequenzen Gefahren für den Flugverkehr entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dadurch fallen nach einem Bericht des Spiegel in einzelnen Regionen kleine Privatsender wie Super RTL, TM 3 und Hot aus dem Kabel.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Immer wieder war es zu Störfällen gekommen, zuletzt im Dezember bei einem Flug von Maastricht nach Düsseldorf. Die Piloten hatten zeitweise keinen Funkkontakt, und auch die Navigation war gestört.

Nach Auffassung des Bundesverkehrsministeriums, der Deutschen Flugsicherung und der Vereinigung Cockpit sind zahlreiche dieser Störungen auf schlecht verlegte und unzureichend abgeschirmte TV-Kabel in Wohnhäusern zurückzuführen. Die dort eingespeisten Fernsehsignale treten ungewollt aus und stören den Funkbetrieb, der auf den gleichen Frequenzen wie das Kabelfernsehen läuft.

Vergangene Woche kamen die Vertreter der Kabelnetzfirmen, der Fernsehsender und der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zu dem Schluss, dass wohl nicht alle TV-Sender im Kabel zu halten seien.

"Wir kommen wahrscheinlich nicht ganz ohne Abschaltung aus", bestätigt Thomas Hirschle, Präsident der baden- württembergischen Landesanstalt für Kommunikation. Es gebe nun mal "punktuelle Störungen" und eine "gewisse Beeinträchtigung der Funk-Nutzung", so der Medienaufseher.

Bereits 1998 hatte die Regulierungsbehörde bei einer Studie in Hannover festgestellt, dass 60 Prozent der untersuchten TV-Kabelhaushalte deutliche Störsignale aussandten. In der zweiten Jahreshälfte 1999 orteten die Kontrolleure dann im Umfeld von Berliner Flughäfen 100 strahlende Häuser.

Vieles werde hochgespielt und dramatisiert, erklärt dagegen die Deutsche Telekom zu der Debatte. Es sei etwa nicht restlos geklärt, dass Fernsehkabel tatsächlich die Ursache für Störungen des Flugverkehrs seien. Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt ließ bereits im Bundesrat eine Verordnung beraten, nach der die Regulierungsbehörde künftig bis zu 28 Fernsehkanäle eigenhändig wegen potenzieller Gefahren sperren könnte.

Inwieweit durch die Abschaltung auch Internet-Kabelprojekte in Gefahr geraten, konnte nicht eindeutig geklärt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /