Abo
  • Services:
Anzeige

Schweiz untersucht Preise von Microsoft Produkten

Müssen die Preise für Office 97, 2000 und Windows 98 gesenkt werden?

Schweizer müssen für Microsoftprodukte deutlich mehr bezahlen als die Konsumenten in den USA: Diesem Vorwurf soll jetzt der Schweizer Preisüberwacher Werner Marti nachgehen.

Anzeige

Die Hauptaufgabe des Schweizer Preisüberwachers ist die laufende Beobachtung der Preisentwicklung und die Verhinderung von Kartellpreisen. Die seit 1972 bestehende Einrichtung, die vom Schweizer Parlament geschaffen wurde, kann im Zweifelsfall den Hersteller zwingen, den Preis herabzusetzen.

Schon im letzten Jahr wurde begonnen, die Preise für Microsoft-Produkte in der Schweiz zu untersuchen. Beim Betriebssystem Windows 98 und dem Softwarepaket Office 97 Professional sowie bei Office 2000 Professional wurde man fündig. Es ergaben sich erhebliche Preisdifferenzen zu Ungunsten des Alpenvolkes, besonders, wenn man die Preise in den USA vergleiche. Im direkten Vergleich zu anderen europäischen Preisen habe es geringere Unterschiede gegeben.

Die eingeleitete Untersuchung des Preisüberwachers soll jetzt zeigen, ob und in welchem Ausmaß bei den aktuellen Versionen Preisunterschiede zu Ungunsten der Schweizer Konsumenten bestehen, welches die genauen Ursachen dafür sind und welche Maßnahmen gegebenenfalls zu ergreifen sind.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. Daimler AG, Neu-Ulm
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  2. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  3. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  4. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  5. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  6. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  7. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  8. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  9. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  10. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    nachgefragt | 16:55

  2. Re: Meanwhile in Germany...

    Sinnfrei | 16:55

  3. Re: Irgendwas mit Staatsfunk

    sfe (Golem.de) | 16:53

  4. Re: Kosten ...

    Ovaron | 16:53

  5. Re: OT: Golem-Werbung

    HiTech-Up | 16:52


  1. 16:54

  2. 16:10

  3. 15:50

  4. 15:05

  5. 14:37

  6. 12:50

  7. 12:22

  8. 11:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel