Abo
  • Services:

Multiplayer-Universum auf Unreal Tournament Basis

Dark Sector - Von Häuserkampf bis Weltraumschlachten

Der US-Spieleentwickler Digital Extremes hat mit "Dark Sector" das erste Massive-Multiplayer-Spiel angekündigt, das auf Epic Games Unreal-Tournament-Engine aufsetzen wird und das First-Person-Shooter-Genre auf die nächste Entwicklungsstufe heben soll. Dark Sector soll die Actionelemente aus dem 3D-Netzwerkshooter Unreal: Tournament mit Online-Rollenspiel-Elementen verschmelzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dark Sector konfrontiert die Spieler mit einer apokalyptischen, anarchischen Zukunft, in der Überlebende durch das Sonnensystem versprengt in einem Netzwerk von Aussenposten und Raumstationen leben. In dieser desolaten Welt ringen verschiedene Fraktionen um Macht und knappe Ressourcen. Die einzelnen Regierungsübrigbleibsel versuchen durch Ausschreiben von Kopfgeldern auf Verbrecher das Chaos einzudämmen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Die einzelnen Spieler sollen ihre Karriere als bezahlte Kopfgeldjäger, gesuchte Auftragskiller oder dunkle Rächer, die das Gesetz auf ihre Weise vertreten, starten können. Die Spieler können Syndikate gründen, um gemeinsam feindliche Rohstoff-Festungen zu übernehmen. In Kampfarenas können Spieler einzeln und in Gruppen ihr Glück und Geld suchen oder den Tod finden. Die Kämpfe sollen dabei allerdings nicht nur in Form von "Häuserkampf" sondern auch im All selbst in Form von Raumschiffgefechten stattfinden.

Die verwendete Unreal-Tournament-Engine soll um einen neuen Hardware-only-Renderer erweitert sein, der dank Skelett-Verformung, inverser Kinematik und Transformation & Lightning (T&L) auch moderne 3D-Hardware voll ausreizen soll. Dark Sector soll sich ständig weiterentwickeln und Stück für Stück erweitert werden.

Dark Sector befindet sich noch in Entwicklung, ein Erscheinungstermin steht noch nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /