Abo
  • Services:

EU schaut Microsoft auf die Finger

Vorrangig gehe es um die dem "Windows 2000 Server" Paket beigelegten Programme, die den Konkurrenten von Microsoft dank des fehlenden Zugangs zu den Schnittstellen, erhebliche Wettbewerbsnachteile bringen könnten. Wäre dies der Fall, könnte das laut der Generaldirektion Wettbewerb dazu führen, dass Microsoft seine beherrschende Stellung auf dem Markt für PC-Betriebssysteme auf die eng mit diesem verbundenen Märkte für Server-Betriebssoftware und "Middleware" ausdehnen würde. Um eine hundertprozentige Nutzung der Funktionen von Windows 2000 für PC zu gewährleisten, wären Nutzer de facto gezwungen, Windows 2000 für Server zu kaufen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Kommission wird deshalb untersuchen, ob es sich um einen begründeten Vorwurf handelt, dass die technische Konzeption von Windows 2000 gegen EG-Wettbewerbsvorschriften verstößt. Windows 2000 wird am 17. Februar 2000, kurz vor der CeBIT 2000, auf den Markt kommen. Ob der Termin aufgrund der EU-Nachfrage bei Microsoft jedoch wirklich gefährdet ist, ist noch nicht bekannt.

Weiterhin wurde einer älterer Beschwerde-Fall aufgerollt, dessen Untersuchung die EU bereits einmal abgelehnt hatte. Dabei geht es um den französischen Softwaregroßhändler Micro Leader, der im Ausland günstiger erstandene Microsoft-Software auf in Frankreich verkaufen wollte, jedoch von Microsoft Frankreich daran gehindert wurde. Der Beschwerde des Großhändlers, der sich von Microsoft im Wettbewerb gehindert sah, scheint die EU-Kommission nun doch nachgehen zu wollen.

Wahrscheinlich wird es nicht bei den beiden Untersuchungen bleiben, denn im EU-Papier werden weitere Beschwerdefälle genannt.

 EU schaut Microsoft auf die Finger
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /