• IT-Karriere:
  • Services:

Apple 22-Zoll-Bildschirm Cinema Display im Test

Verbindung aus High-End-Technologie und extravagantem Design

Mit dem digitalen 22-Zoll-Bildschirm "Cinema Display" zeigt Apple nach einem Test der Zeitschrift Macwelt, dass der Mac-Hersteller in der Lage ist, High-End-Technologie und extravagantes Design zu verbinden. Die inneren Werte des Monitors seien derzeit nicht zu überbieten, so die Zeitschrift, und auch in punkto Optik sei das Gerät richtungsweisend. Allerdings ist der Bildschirm derzeit nur im Paket mit dem PowerMac G4/450 erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples Cinema Display
Apples Cinema Display
Die Auflösung von 1600 mal 1024 Punkten bei einer Bilddiagonale von 22 Zoll bietet derzeit kein anderer Hersteller an. Das "Cinema Display" verfügt über eine digitale Schnittstelle nach dem DVI-Standard (Digital Video Interface). Allerdings wird eine spezielle Grafikkarte benötigt, um sie am Mac benutzen zu können, denn Apple hat auf einen herkömmlichen analogen VGA-Eingang verzichtet. Alle aktuellen G4-Konfigurationen sind bereits ab Werk mit einer passenden Grafikkarte ausgerüstet. Ältere Modelle, wie etwa die blau-weißen G3-Macs, sind nicht nachrüstbar.

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

In punkto Schärfe und Bildstabilität erzielt der neue Apple-Monitor im Test Bestnoten. Während die Bildschirm-Darstellung ebenfalls Top-Werte erreicht, fällt nach den Angaben der Zeitschrift die lange Aufwärmphase auf: Die optimale Helligkeitsverteilung des "Cinema Displays" ist erst nach etwa 30 Minuten erreicht. Grund sind die Kaltlichtröhren für die Hintergrundbeleuchtung, die am rechten und linken Rand der Anzeige befestigt sind. Sie leuchten beim Start zunächst die Seiten deutlich stärker aus als das Zentrum des Bildschirms.

Die Einstellmöglichkeiten des "Cinema Displays" sind begrenzt. Lediglich die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung lässt sich durch den Anwender beeinflussen. Kontrast oder Farbanpassungen sind nicht möglich. Auch der in Color Sync enthaltene Monitor- Kalibrierungs-Assistent stellt nicht den Umfang an Funktionen zur Verfügung, die der Nutzer von analogen Monitoren her gewohnt ist. Lediglich Gamma und Farbtemperatur lassen sich verändern. Die normalerweise übliche differenzierte RGB-Farbanpassung ist nicht verfügbar. Allerdings erscheint diese aufgrund der farblichen Ausgeglichenheit des Gesamtbildes auch nicht notwendig, so die Macwelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /