Studie: 400.000 neue Arbeitsplätze durch Flatrate

Dazu gehörten durch eine verstärkte Anwendung des Internet im staatlichen Sektor positive Effizienz- und Produktivitätseffekte sowie die Erweiterung des Angebots für die Bürger. In der Privat-Wirtschaft entstünden Wettbewerbsvorteile durch Kosteneinsparungen im Vertriebs- und Einkaufsbereich. Gleichzeitig würden sich neue, zukunftsträchtige Berufsfelder in der Informationswirtschaft herausbilden.

Um den Wettbewerb anzukurbeln, sollten in Deutschland und in der EU die normale Sprachtelefonie und der Datenverkehr für das Internet abrechnungstechnisch getrennt werden. Dies sei technisch kein Problem. Auch - so die Studie - seien keine Kapazitätsengpässe im Telefonnetz zu befürchten. Zudem sollte auf der Großhandelsebene zwischen dem Betreiber des marktbeherrschenden Telefonnetzes - in Deutschland die Deutsche Telekom - und den Anbietern von Internet-Zugängen kapazitätsorientierte Abrechungsmodelle verlangt werden. Die Studie kritisiert, dass es in Deutschland immer noch eine Reihe von "Wettbewerbsverzerrungen" gebe. Dieser Großhandelstarif müsse diskriminierungsfrei allen Abietern von Internet-Zugängen zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Studie: 400.000 neue Arbeitsplätze durch Flatrate
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /