Openshop strebt im April an den Neuen Markt

Nummer 2 unter den deutschen E-Commerce-Software-Herstellern nach Intershop

Die Openshop Holding AG aus Ulm - die Nummer 2 unter den deutschen Herstellern von E-Commerce-Software nach Intershop - wird voraussichtlich im April an den Neuen Markt gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Konsortium wird von der angloamerikanischen Investmentbank Salomon Smith Barney und der Landesbank Baden- Württemberg geführt.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager (w/m/d)
    persona service AG & Co. KG, Iserlohn
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 FO
    Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
Detailsuche

"Mit dem Börsengang gewinnen wir Zugang zum Kapitalmarkt und können unser geplantes hohes Wachstum leichter finanzieren", sagte Vorstandsvorsitzender und Gründer Thomas Egner. Die erreichte Marktstellung der Gruppe soll weiter ausgebaut werden, insbesondere soll der Marktanteil in Europa, Nordamerika und Asien in kurzer Zeit durch gezielte Marketingaktivitäten und strategische Akquisitionen deutlich vergrößert werden.

Das seit April 1998 existierende Unternehmen besitzt 85 Mitarbeiter und Niederlassungen in Deutschland und den USA. Bis Ende 1999 konnten knapp 6.000 Openshop-Softwarelizenzen verkauft und elf Distributoren in 20 Ländern sowie über 200 Vertriebs- und Integrationspartner für die Zusammenarbeit gewonnen werden.

Mit dem Erlös aus dem Börsengang soll die internationale Marktdurchdringung vorangetrieben werden.

Zu den Aktionären der Openshop Holding AG zählen neben den Gründern u.a. Intel, die 3i Group plc und die Bäurer AG, Hüfingen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachhaltigkeit
Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

Nachhaltigkeit: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
Artikel
  1. Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
    Adventures
    Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

    Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
    Von Rainer Sigl

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /