ePost Target: Die Post druckt Briefe

Per Mausklick bis in den Hausbriefkasten

Mit ePost Target sollen auch kleinere Unternehmen in der Lage sein, ihre Serienbriefe und Werbedrucksachen dem Gelben Riesen elektronisch zu übermitteln, um sich den Weg zur Druckerei zu sparen und alle Dienstleistungen vom Drucken, Kuvertieren und Freimachen aus einer Hand zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Post AG bietet eine neue Dienstleistung an: Wenn der Kunde die Druck- und Adressdaten digital einliefert, werden in insgesamt sieben ePost-Druckereien die entsprechenden Rundschreiben, Serien- oder Werbebriefe ausgedruckt, kuvertiert, freigemacht und ausgeliefert - natürlich in echte Briefkästen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als Fachreferent Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Stabsstelle Personal, München
  2. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen
Detailsuche

Zielgruppe des neuen Service "ePost Target" sind Unternehmer, Freiberufler und Selbständige.

"Die Menge der Sendungen spielt bei ePost Target keine Rolle; es können 50 oder auch 5000 Briefe sein. Wir erleichtern damit die Geschäftskommunikation für den Metzgermeister oder die Sparkasse", sagt der für ePost Target zuständige Geschäftsführer Christian Dürig.

Der Service wird erstmals auf der CeBIT in Hannover vorgestellt. Bislang richteten sich die ePost-Angebote der Deutschen Post vor allem an Großunternehmen mit Massenaussendungen.

Für ePost Target benötigt man neben Microsoft Office 2000 das Programm Direct Mail Manager von Microsoft, mit dem die Texte, je nach Wunsch kombiniert mit Logo, Unterschrift und Bildern online an die Deutsche Post übertragen werden.

Unter der URL ePost Target kann man den Direct Mail Manager und zahlreiche Informationen zu dem Angebot der Deutschen Post sowie eine Preisübersicht herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Fußballmanager: Kalypso Media geht bei Anstoss 2022 vom Platz
    Fußballmanager
    Kalypso Media geht bei Anstoss 2022 vom Platz

    Seit Monaten keine Updates, die Community ist sauer. Nun verabschiedet sich Kalypso Media vom Kickstarter-finanzierten Anstoss 2022.

  2. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

  3. Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
    Rückschau E3 2021
    Galaktisch gute Spiele-Aussichten

    E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
    Von Peter Steinlechner

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /