Abo
  • Services:

Viacom-Chef Redstone kritisiert Fusionsfieber

"Rein rational kann ich diese Fusion nicht nachvollziehen."

Sumner Redstone, Chef des weltweit drittgrößten Medienkonzerns Viacom (MTV, Nickelodeon, Paramount, Blockbuster), übt im Gespräch mit dem Spiegel harsche Kritik am Fusionsfieber seiner Branchenkollegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Redstone kommentierte die Verbindung des Online-Giganten AOL mit Time Warner: "Ich wollte in so einer Ehe nicht enden. Rein rational kann ich diese Fusion nicht nachvollziehen." Redstone will sich "nicht mit Internet-Firmen zusammentun, deren Börsenwert aufgebläht ist und deren Aktienkurs nach einer Fusion sofort verfällt. Da sind mir reale Unternehmen mit realen Gewinnen lieber." Wenn Gier, Größe oder Angst der Antrieb solcher Merger seien, liefe da etwas völlig falsch, sagte Redstone. Viacom selbst kaufte sich kürzlich für rund 37 Milliarden Dollar bei dem US-Network CBS ein und will seine Internet-Aktivitäten allein ausbauen. Dem Spiegel sagte Redstone, dass MTVi, die Online-Tochter seines Musikkanals MTV, im April an die Börse gehen werde: "Das wird ein Multi- Milliarden-Dollar-Wert. Auch mit dem Internet-Angebot von Nickelodeon planen wir einen Börsengang." Das Kinder-Programm war zumindest in Deutschland kläglich gescheitert, soll aber wieder neu aufgelegt werden: "Als Partner für unsere Pläne steht auch Leo Kirch bereit", sagte Redstone. Einen möglichen Einstieg im Imperium des Münchner Medienmachers wollte Redstone nicht ausschließen: "Ich bin mit ihm und seinem italienischen Partner Silvio Berlusconi in engem, persönlichem Kontakt. Im Prinzip sind wir bereit, in Europa zu investieren."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /