Abo
  • Services:

Ford: Heim-PC und Internet-Zugang für Mitarbeiter

Ford mit Heim-PC mit Internet-Zugang für Mitarbeiter ab 5 US-Dollar im Monat

Die Ford Motor Company will den dafür qualifizierten Mitarbeitern weltweit einen Computer, einen Drucker und die Internet-Benutzung in ihrem Zuhause für eine nominelle Gebühr zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir sind entschlossen, unseren Kunden besser zu dienen, indem wir ihre Denk- und Handlungsweisen verstehen. Wenn die Mitarbeiter zu Hause über einen Computer mit Internet-Zugang verfügen, wird sich die Entwicklung der entsprechenden Fähigkeiten beschleunigen. Dadurch können wir die Informationen in der ganzen Firma zur Verfügung stellen, außerdem ergeben sich Möglichkeiten, unsere Verfahren zu verschlanken."

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Projekt soll im zweiten Quartal in den Vereinigten Staaten anlaufen und innerhalb von zwölf Monaten weltweit ausgedehnt werden. In den Vereinigten Staaten beträgt die monatliche Gebühr 5 US-Dollar.

Das Gesamtprojekt wird von PeoplePC aus San Francisco koordiniert. Die Computer und die Drucker werden von Hewlett-Packard geliefert. UUNET wird den Internet-Service zur Verfügung stellen.

Die Mitarbeiter werden über ein spezielles Portal Zugang zum Internet haben, das es ihnen ermöglicht, ihre Optionen, Präferenzen und Kurzbefehle individuell anzupassen. Das Portal soll über direkte Links zu vielen Services und Informationen von Ford verfügen und an die verschiedenen Regionen der Welt angepasst sein.

Der Basiscomputer verfügt über einen Celeron-Prozessor mit 500 Mhz, 64 MB RAM, eine 4,3GB-Festplatte, ein CD-ROM-Laufwerk, die entsprechende Software, einen 15-Zoll-Monitor, Lautsprecher und ein Modem. Die Mitarbeiter erhalten einen Farbtintenstrahldrucker. Auf eigene Kosten können sie auf einen von drei leistungsfähigeren Computern umsteigen. Die monatliche Gebühr beinhaltet die gelegentliche persönliche Benutzung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /