dmmv - Empfehlung zur AdImpression-Definition

Artikel veröffentlicht am ,

Die dmmv-Arbeitskreise verabschieden eine Empfehlung zur Definition von AdImpression, die damit noch im Jahr 2000 zur dritten standardisierten Online-Mediawährung neben dem Visit und der PageImpression werden sollen. Nach der letzten Sitzung des Online-Ausschusses der IVW schlossen sich weitere Medienverbände der bereits im vergangenen Jahr vom dmmv vorgeschlagenen Messmethode des "Redirect" an, so der dmmv, und auch die IVW habe zugestimmt und prüfe nun die Einbindung in das bestehende Verfahren.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager (m/w/d)
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. (Wirtschafts)Informatiker*in als Innovation Engineer für Digitalisierung und Datenwirtschaft
    Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund-Hombruch
Detailsuche

Die IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.) hat das bestehende Fliege-Verfahren und das dmmv-Redirect-Verfahren einem Vergleichstest unterzogen. Während das Fliege-Verfahren mit jedem Abruf ein vom Werbeträger extra auszulieferndes Pixel zählt, misst das Redirect-Verfahren direkt den Werbemittelabruf.

Da die Messgenauigkeit des IVW- und des Redirect-Verfahrens laut dem IVW-Feldtest weitgehend identisch ist, entschied die IVW, den Banner-Abruf (Request) nach dem Redirect-Verfahren zu messen und durch die IVW prüfen zu lassen. Es bestünde Konsens zwischen den Verbänden, dass das Fliege-Verfahren zur Erfassung von PageImpressions besser geeignet sei, das Redirect-Verfahren jedoch zur Messung der AdImpressions vorzuziehen ist.

Die ursprüngliche Überlegung einiger der IVW angeschlossenen Verbände, zu jedem Banner ein weiteres Zählpixel zur Erfassung auszuliefern, wurde zugunsten des dmmv-Vorschlags verworfen. Ein gewichtiges Argument hierbei spielte die Vorlage des dmmv an die IVW, nach der das Gros der Werbeträger AdServer einsetzen und somit bereits intern im Rahmen der Bannerzählung nach dem dmmv-Vorschlag arbeiten.

Um die Diskussion über die neue Messgröße auf eine einheitliche Basis zu stellen, verabschiedeten die dmmv-Arbeitskreise eine entsprechende Definition:
"AdImpressions sind der messbare Werbemittelkontakt. Sie bezeichnen die Anzahl der von den Clients der Nutzer abgerufenen (requested) Werbemittel vom Server eines Werbeträgers oder anderen AdServers."

Die Definition wurde bewusst frei von technischen Aspekten oder den Werbemitteleinsatz betreffenden Fragen gehalten, so die Verbände. Ziel war die Trennung zwischen inhaltlicher Festlegung der AdImpressions und der technischen Offenheit für künftige Anforderungen. Daher erfolgte eine Aufteilung in Definition und Spezifikation:

Erste offizielle Spezifikationen des dmmv sind:

  1. Die abgerufenen AdImpressions werden über das erste zählbare Element eines Werbemittels mittels Redirect-Verfahren erfasst. Ein solches Element muss enthalten sein.
  2. Die AdImpression erfasst nicht nur den Abruf klassischer (GIF-)Banner, sondern grundsätzlich auch neue Werbeformen.
  3. Ein automatischer Refresh von Bannern sollte nicht unter 30 Sekunden durchgeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /