• IT-Karriere:
  • Services:

Nun doch - Mannesmann wird von Vodafone übernommen

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem die teuerste Übernahmeschlacht der Geschichte fast schon geschlagen war, einigten sich die Konzerne Mannesmann und Vodafone nun doch. Wie von Vodafone Chef Chris Gent bereits angekündigt, gibt es keine Fusion unter gleichen, aber dennoch hat Mannesmann-Chef Klaus Esser sein Ziel erreicht.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Valtech Mobility GmbH, München, Düsseldorf

An dem neuen Unternehmen erhalten die Aktionäre von Vodafone 50,5 Prozent der Anteile, die Mannesmann-Eigner 49,5 Prozent. Diese Beteiligung ist gleichbedeutend mit einem nochmals aus Mannesmann-Sicht verbesserten Umtauschverhältnis von 58,96 Vodafone-Aktien für eine Mannesmann-Aktie. Dies entspricht einer Erhöhung um rund 5 Prozent gegenüber dem letzten Angebot. Der implizite Wert des verbesserten Vodafone-Angebotes betrug nach heutigem Kurs rund 353 Euro.

Zudem hat man sich geeinigt, dass die Mannesmann-Anteile an Arcor und Infostrada nicht verkauft werden, die integrierte Strategie von Mannesmann insbesondere bei Datenprodukten und Telecommerce fortgesetzt wird und Düsseldorf eine von zwei Zentralen für das europäische Telekommunikationsgeschäft im gemeinsamen Unternehmen bleibt.

Für die Mannesmann-Bereiche Engineering und Automotive bleibt es bei dem angekündigten Börsengang für Mitte dieses Jahres.

Klaus Esser verbleibt bis Mitte des Jahres im Unternehmen, um den Integrationsprozess zu unterstützen und wird danach dem Unternehmen als Vorstand ohne Aufgabenbereich weiter verbunden bleiben.

Die Vereinbarung steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 10,49€
  3. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  4. (-50%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /