Apple PowerMac G4 mit 500 MHz erst ab Herbst?

Artikel veröffentlicht am ,

Apple wird auch in den nächsten Monaten keine PowerMac-G4-Systeme mit mehr als 450 MHz ausliefern, denn die Chip-Lieferanten Motorola und IBM kämpfen immer noch mit G4-Fertigungsproblemen, wie der AppleInsider berichtet. Apple hatte bereits im August '99 vollmundig G4-Systeme mit Taktraten zwischen 400 und 500 MHz angekündigt, musste aber kurz vor Auslieferung im Oktober '99 aufgrund von Lieferengpässen und technischen Problemen die Produktspezifikationen auf Taktraten von 350 bis 450 MHz reduzieren.

Stellenmarkt
  1. SAP-Projektmanager (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten
  2. Spezialist Data Architect BI (m/w/d)
    AOK NordWest, Dortmund
Detailsuche

Die Situation hat sich noch nicht geändert, denn auch heute, drei Monate nach der Auslieferung der ersten PowerMac-G4-Systeme, kann Apple keine 500-MHz-G4-Systeme liefern. Laut AppleInsider ist das auch kein Wunder, denn weder Motorola noch der eingesprunge Partner IBM könnten genügend G4-Prozessoren herstellen, die bei 500 MHz Taktfrequenz fehlerfrei funktionieren.

Die Gründe dafür sind laut Brancheninsidern Mängel in der Chip-Architektur und dem Herstellungs-Prozess zu finden. So sollen bei Motorola von ca. 300 Chips pro Wafer gerade einmal zwei bis drei für eine Taktrate von 500 MHz geeignet sein, falls sie fehlerfrei sind. Über 500 MHz taktbare Chips sollen Raritäten und ihre Stückzahlen zu minimal sein. Die restlichen Chips sollen zum überwiegenden Teil für 350 und 400 MHz, nur wenige jedoch für 450 MHz geeignet sein.

Motorola und IBM arbeiten derzeit an neuen G4-Revisionen, die ab Juni verfügbar sein könnten und weniger Probleme bei der Herstellung machen sollen. Gegenüber AppleInsider gab ein leitender IBM-Ingenieur jedoch zu, dass die Ergebnisse im Moment noch unter den Erwartungen liegen würden. Es ist deshalb zu befürchten, dass erst im Herbst eine Revision des G4-Prozessors herauskommt, die eine deutliche Verbesserung der Chip-Ausbeute mit sich bringt und es Apple erlaubt, PowerMac-G4-Systeme mit 450 und 500 MHz in ausreichenden Stückzahlen zu liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /