• IT-Karriere:
  • Services:

Gent: Übernahmeschlacht kostet 600 Mio. Pfund

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vodafone-Mannesmann-Übernahmeschlacht wird die beiden Unternehmen insgesamt 600 Millionen Pfund kosten, sagte der Vodafone-Vorstandsvorsitzende Chris Gent in einem Interview mit dem Anlegermagazin Börse Online.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

"Wir rechnen mit 400 Millionen Pfund. Das sind 200 Millionen mehr als Mannesmann aufwenden muss." Zusätzlich müsse das britische Unternehmen insgesamt noch etwa 16 bis 24 Millionen Euro in die Werbekampagne investieren, so der Vodafone-Chef weiter.

Gent bestätigte gegenüber 'Börse Online', dass der bei Vodafone durch eine eventuelle Übernahme entstehende Goodwill rund 100 Milliarden Euro betragen werde, wendete aber ein: "Mannesmann hat auch Goodwill-Abschreibungen durch den Kauf von Orange zu verkraften. Das hat nichts mit der Schaffung von Wert zu tun." Ein Wachstumsunternehmen werde "von den Investoren nach dem Cash Flow beurteilt, nicht nach dem Gewinn je Aktie."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 2,99€
  3. 53,99€
  4. (-70%) 4,50€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /