Abo
  • Services:

Europäisches Internet-Portal für Gesundheit

Artikel veröffentlicht am ,

Das nach Angaben der Betreiber erste europäische Internet-Gesundheitsportal, NetDoktor.com, startete gestern in London.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zeitgleich mit einer britischen Seite startete unter der Adresse www.NetDoktor.com das paneuropäische Gesundheitsportal, auf dem sich alle nationalen Webseiten präsentieren. In übersichtlicher Form kann der User hier länderspezifische Daten rund um die Medizin abrufen.

Ursprünglich in Skandinavien gegründet, ist NetDoktor mittlerweile in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Norwegen vertreten. Mit dem Slogan "Power to the Patient" will NetDoktor mit Informationen in einfacher Sprache den Patienten durch den Dschungel der Medizin helfen.

Der User kann unter diversen Themenbereichen seine Interessen einfach anklicken, so z.B. zu Krankheiten und Symptomen, Medikamenten, Untersuchungsmethoden und aktuellen Medizinthemen. Neben vielen anderen Servicefunktionen gibt es interaktive Gesundheitschecks, eine Medikamenten-Datenbank, Arztsuche, Verzeichnisse von Selbsthilfegruppen und vieles mehr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /