• IT-Karriere:
  • Services:

Internet wird 2003 zum drittgrößten Weltmarkt

Artikel veröffentlicht am ,

In einer zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen IDC durchgeführten Studie stellte Nortel Networks fest, dass eine mehr als vierfache Vergrößerung des Infrastruktursegments der Internet Economy auf 1,5 Billionen Dollar zu erwarten ist - größer als die Ausgaben für E-Business im Jahre 2003. Die globale Internet Economy soll auf 2,8 Billionen Dollar anwachsen und damit bis 2003 die drittgrößte Weltwirtschaft werden - größer auch als das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands, Frankreichs oder Großbritanniens.

Stellenmarkt
  1. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover

Laut Studie soll E-Business jährlich um 86 Prozent auf 1,3 Billionen US-Dollar steigen. Europa wird die Region mit dem schnellsten Wachstum beim E-Business sein - mit einem Jahreswachstum von 118 Prozent. Das Wachstum von E-Business entstehe durch die Entscheidungen tausender Unternehmen, ihren Milliarden-Dollar-Handel statt mit herkömmlichen Methoden wie EDI (Electronic Data Interchange) mit web-basierten Alternativen durchzuführen.

Zudem erwartet die Studie ein schnelleres Wachstum im unternehmensweiten Bereich - was 87 Prozent des gesamten E-Business bis zum Jahre 2003 ausmachen soll. Engpässe gebe es laut Prognose insbesondere bei "Letzten Meile", denn 87 Prozent aller Haushalte sind noch immer abhängig von Schmalband-Verbindungen zum Web. Kabelmodemverbindungen und DSL-Verbindungen sollten weiterhin rasch anwachsen, jedoch nur bescheidene 7,7 Prozent erreichen und 4,4 Prozent aller Haushalte weltweit erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /