Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Dracula Resurrection - Zum Gruseln

Anzeige

Dracula Resurrection
Dracula Resurrection
Freunde des Adventure-Genres hatten aufgrund der spärlichen und qualitativ zumeist enttäuschenden Neuerscheinungen in letzter Zeit nur wenig Grund zur Freude - und das wird sich wohl auch durch das von Sierra bzw. Havas Interactive veröffentlichte Dracula Resurrection nicht ändern.


Screenshot (Klick mich)

Das französische Programmierteam Microids hat sich bei dem Programm eng an die 1897 von Bram Stoker geschriebene Romanvorlage um den unzweifelhaft bekanntesten Vampir aller Zeiten orientiert. Als Spieler übernimmt man die Geschicke des Jonathan Harker, der einst für die Vernichtung des Fürsten der Dunkelheit verantwortlich war. Doch die Freude währte nur sieben Jahre; dann musste Jonathan feststellen, dass seine eigene Ehefrau Mina sich immer noch im Bann Draculas befindet und sich urplötzlich auf den Weg nach Trannsylvanien macht. Entschlossen, seine Geliebte zurückzuholen, tritt auch Jonathan den gefährlichen Weg an, um den wieder auferstandenen Blutsauger erneut zu richten.


Screenshot (Klick mich)

Bis zu dieser Stelle macht das Programm einen wirklich vielversprechenden Eindruck. Die Hintergrundgeschichte weiß zu überzeugen, und die Introanimationen beeindrucken durch ihre atmosphärische, düstere Dichte. Im Spiel angelangt folgt dann allerdings die Ernüchterung: Anstatt dass man sich in der laut Pressetext atemberaubenden Panoramaumgebung frei umherbewegen könnte, muss man sich durch eine Vielzahl von Einzelbildern klicken. Zwar ist ein Rundumblick jederzeit möglich, das Fortbewegen erweist sich aber als nervendes Geduldsspiel, da man beispielsweise eine Tür, die sich bereits in Blickweite befindet, erst nach dreimaligem Laden von Zwischenbildern erreicht.


Screenshot (Klick mich)

Erschwerend kommt hinzu, dass sich auch die Interaktionsmöglichkeiten in engen Grenzen halten. So laufen die Gespräche fast von selbst ab, und der sich verändernde Mauszeiger gibt einem immer bereits darüber Auskunft, was mit welchem Gegenstand angestellt werden kann. Der Schwierigkeitsgrad ist dementsprechend alles andere als hoch, was der Motivation aber auch keinen Auftrieb verleiht. Da zudem auch die Grafik in nostalgischer Farblosigkeit schwelgt, ist hier schnell Frustration angesagt.

Fazit:
Fast schon sträflich, was hier für ein Potenzial verschenkt wurde. Hätten die Programmierer ihre Möglichkeiten genutzt, wäre Dracula - Resurrection sicherlich ein hervorragendes Grusel-Adventure geworden. So kann man einzig den düsteren Soundtrack, die teilweise surrealistisch anmutenden Charaktere und die Tatsache, dass die Deinstallation aufgrund des geringen Platzbedarfes auf der Festplatte sehr schnell vonstatten geht, als erfreulich werten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. bei Bezahlung per Paydirekt - 50€ Mindestbestellwert
  3. 289,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       

  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

  1. Re: Ernsthafte frage: Wo gab es das schon bei...

    Thunderbird1400 | 08:53

  2. Re: FTTH? Glasfaserkunden?

    Bogggler | 08:51

  3. Eigenartig

    mrgenie | 08:49

  4. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    ZuWortMelder | 08:44

  5. Armes Deutschland

    m_jazz | 08:42


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel