• IT-Karriere:
  • Services:

Börsengang der Web.de AG am 17. Februar

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Web.de AG geht am 17. Februar das größte in Deutschland aufgebaute providerunabhängige Portal an den Neuen Markt. Die Notierungsaufnahme ist für den 17. Februar 2000 vorgesehen. Neben der DG Bank und Robertson Stephens sind die Commerzbank AG und Sal. Oppenheim jr. & Cie. für das Konsortium vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)

Interessierten Anlegern im In- und Ausland sollen bis zu 8.625.000 nennwertlose Inhaber-Stammaktien im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens in der Zeit vom 8. bis 15. Februar 2000 zum Kauf angeboten werden.

Die Web.de AG ist 1999 durch Ausgliederung von der 1987 gegründeten Cinetic GmbH entstanden. Als Betreiber des Internet-Portals web.de hat der unabhängige Online-Services-Anbieter eine Reichweite von rund 24 Prozent laut GfK-Studie (Stand August 1999) und derzeit mehr als drei Millionen Nutzer.

Die Gesellschaft verfolgt die strategische Zielsetzung, beliebtestes deutsches Internet-Portal zu werden. Dies soll durch Fokussierung auf den deutschen Markt sowie die Verbesserung und Erweiterung der Site-Inhalte und Dienste erreicht werden.

Anwenderorientiert und kreativ will die Web.de AG kontinuierlich neue Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Navigation, Kommunikation, Nachrichten, Communities und E-Commerce entwickeln. Um allen registrierten Nutzern von Web.de die Möglichkeit zu geben, Aktien aus der Neuemission zu zeichnen, wurde ein sogenanntes "AFFINITY-Programm" aufgelegt, dessen Abwicklung die more-ipo.de übernimmt. Bis zu 18 Prozent des Emissionsvolumens (ohne Greenshoe) sollen über dieses Programm bevorrechtigt zur Zeichnung angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /