MotionWare - 3D-Spiele bald wirklich fühlbar?

Artikel veröffentlicht am ,

In etwa einem Jahr werden Bewegungen in virtuellen Welten auch vor dem heimischen PC wirklich fühlbar werden, wenn man dem Hersteller von MotionWare Glauben schenkt. MotionWare ist ein Headset, das den im Innenohr lokalisierten Gleichgewichtssinn elektrisch stimuliert und damit eine glaubwürdige Bewegung simulieren können soll. In Verbindung mit einer 3D-Brille kann so das Gehirn komplett überlistet werden.

Stellenmarkt
  1. Test-Engineer (m/w/d) in der Medizintechnik
    Medtron AG, Saarbrücken
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Webanwendungen - Java und relationale Datenbanken
    WIBU-SYSTEMS AG, Karlsruhe
Detailsuche

Die Technik soll seit Jahren in der Medizin genutzt werden und keine Nebenwirkungen haben, sieht man einmal von Schwindelgefühlen und Übelkeit ab, wenn das Gleichgewichtszentrum allzu arg stimuliert wird. Die patentierte MotionWare-Technik von Virtual Motion bietet im Gegensatz zum medizinischen Vorbild jedoch erstmals die Möglichkeit, die Bewegungen in virtuellen Welten mit der entsprechenden Stimulation des Gleichgewichtssinns zu koordinieren. Außerdem wurde die Technik vereinfacht und verkleinert, damit das an die serielle Schnittstelle anzuschliessende Headset angenehm zu tragen und auch in der Herstellung günstig ist.

MotionWare wurde vor allem in Hinsicht auf 3D-Computerspiele und Spielhallen entwickelt. Der Spieler erlebt somit jede Bewegung mit, die seine Aktionen auf dem Bildschirm oder der 3D-Brille zur Folge haben. Der PC wird damit zur virtuellen Achterbahn.

Noch ist MotionWare jedoch in der Entwicklungs- und Forschungsphase, die Massenproduktion soll erst in 12 - 18 Monaten möglich sein. Erste Prototypen werden jedoch bereits gefertigt, die interessierten Hardware-Herstellern, Softwareentwicklern und Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt werden. Die Prototypen kosten jedoch erheblich mehr als die angepeilten 100,- US-Dollar pro Stück bei Massenfertigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /