Telekom und Sprint steigen bei Global One aus

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom AG und Sprint steigen beim internationalen Joint Venture Global One aus - die Anteile übernimmt die France Telecom, die damit über 100 Prozent der Anteile an Global One verfügt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Schock GmbH, Regen
  2. Software-Testingenieur Automotive Infotainment (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Die Deutsche Telekom will ihren Erlös von 2,76 Milliarden US-Dollar aus dem Verkauf der Anteile in die Fortsetzung ihrer Internationalisierungsstrategie investieren. Zusätzlich werden der Deutschen Telekom die Anteilseigner-Darlehen in Höhe von 188,5 Millionen Dollar erstattet. "Das ist ein weiteres Beispiel für die klare internationale Positionierung der Deutschen Telekom im Interesse ihrer Kunden und Aktionäre", so Telekom-Chef Dr. Ron Sommer.

Die Deutsche Telekom will ihre Internationalisierungsstrategie durch Übernahmen und Mehrheitsbeteiligungen fortsetzen und mit starken Partnern ihren Kunden weltweit integrierte Telekommunikationslösungen anbieten.

Eine Übergangsregelung soll für die kommenden zwei Jahre die weitere Verfügbarkeit von Services und Dienstleistungen für Großkunden und international operierende Kunden der Deutschen Telekom sein, die internationale Leistungen durch Global One sichern.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um diese Verfügbarkeit internationaler Dienstleistungen für ihre Kunden sicherzustellen, hat die Deutsche Telekom kürzlich eine amerikanische Lizenz zur Bereitstellung von Kommunikationsdienstleistungen in den USA beantragt und erhalten. Darüber hinaus hat die Deutsche Telekom in Japan eine Carrier-Lizenz der Klasse 1 für internationale Kommunikationsdienste erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. CGI in Filmen: Disney will Deep Fakes gegen den Uncanny Valley nutzen
    CGI in Filmen
    Disney will Deep Fakes gegen den Uncanny Valley nutzen

    Ein Forscherteam bei Disney arbeitet an einer Kombination aus KI und traditioneller CGI. Gesichter sollen dadurch realistischer wirken.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /