• IT-Karriere:
  • Services:

Symantec: Hohes Wachstum im vierten Quartal

Artikel veröffentlicht am ,

Die Symantec Corporation (Nasdaq: SYMC) verzeichnet für das jetzt abgeschlossene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2000 Umsätze von 201 Millionen US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 29 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Starke Nachfrage sowohl im Privatkundenmarkt als auch im Unternehmensgeschäft trugen zu dem Ergebnis bei.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, Nürnberg

Die Einnahmen pro Aktie vor Firmenwertabschreibungen, Einmalaufwendungen und außerordentlichen Erträgen betrugen 0,59 US-Dollar und lagen damit 37 Prozent über denen des Vergleichsquartals 1999. Das operative Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen, Einmalaufwendungen und außerordentlichen Erträgen betrug 37 Millionen gegenüber 25 Millionen im Vorjahresquartal. Die Veräußerung der Produktlinien ACT! und Visual Café am Quartalsende ergaben einmalige Einnahmen von 0,91 US-Dollar pro Aktie. Die Einnahmen pro Aktie nach Firmenwertabschreibungen, Einmalaufwendungen und außerordentlichen Erträgen betrug folglich 1,41 US-Dollar pro Aktie.

"Die starke Nachfrage im Fachhandel kombiniert mit erheblichen Kosteneinsparungen hat uns im dritten Quartal eine sehr gesunde Rentabilität gebracht", erklärt John W. Thompson, Chairman, President und CEO von Symantec, stolz.

Der weltweite Umsatz mit Konsumerprodukten ist im dritten Quartal um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen, nicht zuletzt angeregt durch die Auslieferung von 9 neuen Produkten für Privatnutzer und kleine Unternehmen.

Die Umsätze aus dem Unternehmensgeschäft stiegen im dritten Quartal 2000 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 40 Prozent und machten damit 46 Prozent des Gesamtumsatzes von Symantec aus.

Im dritten Quartal 2000 kamen 42 Prozent des Gesamtumsatzes aus Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten. Dies bedeutet eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch das Wachstum des Unternehmens-Lizenzgeschäftes wuchs die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) um 18 Prozent. Die Umsätze in den Regionen Asien, Pazifik und Japan konnten um 49 beziehungsweise 57 Prozent gesteigert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 6,49€
  4. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /