BeatWare verschenkt BeOS-Anwendungen

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Be vor kurzem bekannt gegeben hat, dass Privatanwender eine nur unwesentlich eingeschränkte Version der kommenden BeOS 5 Release kostenlos nutzen dürfen, will auch der Softwarehersteller BeatWare einen Teil seiner Anwendungen für BeOS-Nutzer kostenlos zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Detailsuche

Ab dem 31. März sollen das beliebte E-Mail-Programm Mail-It und der FTP-Client Get-It für BeOS-Nutzer kostenlos zur Verfügung stehen, nur die Web-Grafik-Anwendung e-Picture soll weiterhin kostenpflichtig bleiben.

"Die Entscheidung von Be, die Ressourcen auf den Internet-Appliance-Markt zu fokussieren und sein marktführendes Betriebssystem kostenlos anzubieten, weist auf einen Wechsel in den Anforderungen und Erwartungen der Kunden hin", erklärt Marc Verstaen, CEO von BeatWare. "BeatWare wird weiterhin für die Gemeinschaft der BeOS-Nutzer und den respektierten Geschäftspartner Be Incorporated unterstützen."

BeatWares Mail-It dürfte das derzeit leistungsfähigste und gleichzeitig komfortabelste E-Mail-Programm für BeOS sein, das sich auch vor der Konkurrenz auf anderen Plattformen nicht verstecken muss. Es ermöglicht den einfachen Umgang mit großen E-Mail-Mengen, das Verwalten von eigenen Mailing-Listen und dient gleichzeitig als Telefonbuch.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Registrierte Mail-It- und Get-It-Nutzer, die vor dem 31. März 2000 erworben haben, sollen auch weiterhin Anspruch auf kostenlosen Support haben.

Kommentar:
Es ist zu hoffen, dass Be und BeatWare sich darauf einigen, zumindest Mail-It in BeOS 5 zu integrieren, denn das Standard-Mailprogramm von BeOS 4.5 kann nicht überzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /