• IT-Karriere:
  • Services:

eGroups: 42 Millionen Dollar Venture Capital

Artikel veröffentlicht am ,

Ob nun Listserver - die Gruppenkommunikation per E-Mail - ein großer Wachstumsmarkt ist, sei dahingestellt: die Investoren in eGroups glauben zumindest daran, sonst hätten sie das Unternehmen nicht mit 42 Millionen Dollar ausgestattet, um seine Marktführerschaft in Europa auszubauen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell

eGroups hat nach eigenen Angaben mehr als 15 Millionen Mitglieder; 1,4 Millionen davon in Europa.

Bei eGroups kann man themenorientiert per E-Mail mit Gleichgesinnten diskutieren oder selber eigene E-Mail-Gruppen gründen und verwalten.

Zum Jahresbeginn hat eGroups Europe seinen Hauptsitz in Hamburg und Niederlassungen in London und Paris eröffnet und das operative Geschäft begonnen.

eGroups und ONElist wurden beide 1998 in San Francisco und Silicon Valley gegründet. ONElist wurde von Mark Fletcher und Scott Shambargar gegründet, die Gründer von eGroups heißen Scott Hassan, Carl Page und Martin Roscheisen.

Das fusionierte Unternehmen eGroups Inc. erhielt Venture Capital u.a. von Bank of America Ventures, CMGI@Ventures, Sequoia Capital, Atlas Ventures und Bertelsmann Ventures. CEO von eGroups, Inc. ist Michael Klein. Marcus Riecke steuert als Geschäftsführer der eGroups Europe GmbH von Hamburg aus die Europa-Aktivitäten von eGroups.

Derzeit betreibt eGroups europaweit mehrere Plattformen unter den URLs de.egroups.com und de.onelist.com in Deutschland, www.egroups.co.uk und uk.onelist.com in Großbritannien, sowie es.onelist.com in Spanien.

Zum 1. April sollen die Angebote unter der Marke eGroups zusammengelegt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

    •  /