Swing Entertainment - Börsenstart am 2. Februar

Artikel veröffentlicht am ,

Die Aktien des Computerspiele-Herstellers Swing Entertainment kommen zu einem Preis zwischen 14 Euro und 17 Euro an den Neuen Markt. Die Zeichnungsfrist laufe vom 27. Januar bis zum 31. Januar 2000, teilte die Gonthard & MetallBank als Konsortialführer mit. Auch Dellbrück & Co., Fürst Fugger Privatbank und MeesPiersen begleiten den Börsengang. Erster Handelstag sei der 2. Februar.

Stellenmarkt
  1. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. (Junior-)Projektmanager Daten und Web (m/w/d)
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
Detailsuche

Die Swing Entertainment AG besteht seit 1998. Das Unternehmen geht als drittes Unternehmen im Computer-Spiele-Bereich an den Neuen Markt. Bereits dort vertreten sind seit November 1999 die Phenomedia AG und seit November 1998 die Computec Media AG.

Von den 1,265 Millionen zu platzierender Aktien stammen eine Million Stück aus einer Kapitalerhöhung. Jeweils 100.000 Aktien kommen aus Beständen der Anteilseigner Gontard & MetallBank AG und Gold-Zack AG, 65.000 Aktien vom Anteilseigner Endemann Internet AG.

Nach dem Börsengang ist ein Streubesitz von 33 Prozent vorgesehen. 55 Prozent der Anteile verbleiben beim Management und 12 Prozent bei den Finanzinvestoren.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Rumpfgeschäftsjahr zum 30. Juni 1999 erreichte das Unternehmen ein Netto-Ergebnis nach Steuern von 0,9 Millionen DM. Für das laufende Geschäftsjahr 1999/2000 erwartet die Firma ein Netto-Ergebnis nach Steuern von 1,3 Millionen DM bei einem Nettoumsatz von 20,1 Millionen DM.

Die Firma setzt darauf, im Gegensatz zu ihren Konkurrenten die gesamte Verwertungskette von der Entwicklung über die Veröffentlichung und den Vertrieb bis hin zur Lizenzierung und Weiterverwertung im Computerspiele-Bereich abdecken zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /